Rebound-Muster für einen Tag – Gilligan´s Island short im Einsatz

Liebe Kurzfrist-Trader,

Charttechnische Ausbrüche sind oftmals interessante Möglichkeiten, um eine Position in einer Aktie zu eröffnen. Allerdings stellt sich dann die Frage, in welche Richtung man sich positionieren sollte. Wird ein Long-Ausbruch durch steigende Kurse bestätigt oder folgt doch ein Abverkauf? Der Auslöser für einen charttechnischen Ausbruch können zudem sehr vielfältig sein. Beispielsweise können angepasste Analysten-Prognosen, Quartalsberichte oder auch FDA-Zulassungen für Medikamente schnell eine vorbörsliche Kurslücke entstehen lassen.

Ein bekannter DayTrader aus den Zeiten der New Economy und der Internet-Hausse hat sich ebenfalls mit dieser Thematik beschäftigt. Jeff Cooper hat seine Beobachtungen dabei in das Chartmuster Gilligan´s Island gepackt. Ihm ist aufgefallen, dass Aktien nach gewissen Nachrichten häufig übermäßig stark reagieren, bevor sich eine kurzfristige Rebound-Chance bietet. Diese kann sowohl auf der Long- als auch auf der Short-Seite auftreten. Cooper verweist allerdings auch strikt darauf, dass es sich um ein kurzfristiges Signal handelt, welches nur selten für mittel- bis langfristige Kehrtwenden geeignet ist.

Ein Blick auf das Trade Radar zeigt, dass Rebound-Signale in Short-Richtung  am amerikanischen Markt derzeit sehr gut funktionieren. Aus diesem Grund wollen wir uns das Gilligan´s Island short Muster einmal genauer anschauen.
Handelssignal Gilligan´s Island

Das Gilligan´s Island short Handelssignal betrachtet Aktien, die sich im besten Fall in einem Aufwärtstrend befinden und mit einem Up Gap in den Handel starten. Ein Aufwärtstrend ist hierbei nicht zwingend notwendig, erhöht jedoch häufig die Erfolgswahrscheinlichkeit.

1. Eröffnung mit Gap auf einem neuen Zwei-Monats-Hoch. Größere Kurslücken steigern die Aussagekraft
2. Schlusskurs: In der unteren Hälfte ihrer Tagesspanne sowie auf oder unter dem Eröffnungskurs
3. Positionseröffnung: Nur am Folgetag 1/8 Punkt (= 0,125 Prozent) unter dem heutigen Tiefpunkt
4. Risikotoleranz: 1 Punkt (= 1 Prozent)
5. Falls die Aktie schwach schließen sollte, empfiehlt Cooper die Position über Nacht zu halten.

Ausgebildete Signale und Kandidaten

Am amerikanischen Markt wurden in den letzten 5 Handelstagen insgesamt 85 Gilligan´s Island short getriggert. Von diesen Mustern weisen momentan 68 einen Buchgewinn auf, wodurch seine Echtzeit-Trefferquote in Höhe von 80% ergibt.
Beispiel Cincinnati Financial Corp. (CINF)

Die Aktie des amerikanischen Versicherungskonzerns konnte seit der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen am 26.07.2018 eine steile Aufwärtsbewegung vollziehen. Dabei ist die Aktie zuletzt am 21. September auf ein neues 52 Wochenhoch ausgebrochen. Auffällig bei diesem Ausbruch war, dass die Aktie bereits auf dem neuen Hoch in den Handel gestartet ist. Anschließend folgte ein Kursanstieg um ein weiteres halbes Prozent. Bis zum Börsenschluss ist der Versicherungskonzern dann allerdings wieder nach unten abgerutscht.

Am nächsten Handelstag, dem 24. September, ist die Aktie dann im Bereich des Vortagestiefs in den Handel gestartet und hat kurz nach Börseneröffnung das Signal Gilligan´s Island short ausgelöst. Ein sehr schönes Beispiel, wie sich dieses Muster innerhalb eines Handelstages entfalten kann. Der Buchgewinn aus dem Short-Trade bei Cincinnati Financial Corp. (CINF) beläuft sich nach dem ersten Tag auf rund 1,6%.
In der TraderFox Software können Trefferquoten und Kandidaten eines Gilligan´s Island im Trade-Radar in Echtzeit verfolgt werden. Schon vor Handelsbeginn werden dort die Kandidaten identifiziert, welche unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.

Lonely Warrior short überzeugt am deutschen Markt mit 83% Erfolgswahrscheinlichkeit

Liebe Kurzfrist-Trader,

die letzten beiden Handelstage waren schwierig. Nachdem sich der deutsche Leitindex in den ersten Handelsstunden jeweils stabil präsentieren konnte, folgten am Nachmittag negative Tendenzen, als die Amerikaner in den Handel starteten. Die Folge war, dass viele Kaufsignale abgewürgt wurden. Vor allem die Trendfolge-Ansätze haben darunter gelitten, was sich auch in den Trefferquoten der einzelnen Signale am deutschen Markt widerspiegelt. Auch die Ausbrüche auf neue 52 Wochenhochs wurden komplett abverkauft. Die Echtzeit-Trefferquote hierfür liegt bei 0%.Als kurzfristig orientierte Trader haben wir das Glück, dass wir uns schnell an solche Marktgegebenheiten anpassen können. So können die laufenden bullischen Signale enger abgesichert und im Gegenzug Short-Positionen eröffnet werden. Ein interessanter Handelsansatz ist in diesem Zusammenhang der Lonely Warrior short.

Das Muster: Lonely Warrior short

Mit diesem Handelsansatz werden Übertreibungssituationen im Markt gesucht, wo eine zumindest kurzfristige Gegenbewegung wahrscheinlich ist. Damit ein regelbasierter Lonely Warrior short entsteht, müssen die folgenden Kriterien erfüllt sein:
1. Eine komplette Tageskerze wird oberhalb der Bollinger Bänder gebildet. Alternativ liegt die Kerze mit einer Handelsspanne von mehr als 3% zu 90% über dem oberen Band
2. Das Verkaufssignal wird ausgelöst, sobald das Tagestief vom Vortag leicht unterschritten wird
3. Verluste werden auf 2% bis 4% begrenzt

Die Echtzeit-Trefferquote des Signals beträgt am deutschen Markt über die vergangenen 5 Handelstage 83%. Sie ergibt sich bei sechs getriggerten Mustern dadurch, dass fünf von ihnen einen Buchgewinn und nur eine Aktie einen Buchverlust ausweist.Beispiel Sartorius AG Vz

Die Sartorius AG Vz (SRT3) konnte in den vergangenen Wochen eine schnelle und steile Aufwärtsbewegung verzeichnen, welche den Labortechnikspezialisten bis über die Bollinger Bäder gezogen hat. Zunächst konnte sich die Aktie noch am Bollinger Band nach oben ziehen. Am 31. August setzte dann allerdings die Gegenbewegung ein.

Nachdem die Aktie an dem Freitag auf unverändertem Niveau in den Handel gestartet ist, konnte sie nur kurzzeitig weiteren Aufwärtsdrang entwickeln. Bereits nach weniger als drei Handelsstunden wendete sich die Kauflaune der Anleger dann allerdings. Es entstand ein Verkaufsdruck, welcher den Kurs bis unter das Vortagestief gedrückt hatte. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Lonely Warrior short Signal getriggert. Nachdem sich die Aktie am folgenden Handelstag (Montag) noch verhältnismäßig stark halten konnte, setzte der Lonely Warrior seine Wirkung am zweiten Handelstag nach der Ausbildung des Musters richtig in Kraft. Die Aktie beschleunigte ihre Abwärtsbewegung und hat drei lange rote Kerzen entstehen lassen. Mittlerweile weist das Muster bei Sartorius AG Vz einen Buchgewinn von über 6% aus der Short-Position aus.In der TraderFox Software können Aktien nach verschiedenen Trading-Strategien mit Hilfe der sogenannten Radar-Boxen untersucht werden. Schon vor Handelsbeginn werden die Kandidaten identifiziert, die unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.