Swing-Trading Muster Rivalland short – Die Fortsetzung einer Abwärtsbewegung

Liebe Kurzfrist-Trader,

die Trefferquoten für bullische Signale trüben sich am deutschen Aktienmarkt gerade ein. Dies lässt sich sehr gut an den Ausbrüchen auf neue 52 Wochenhochs erkennen, wo mittlerweile weniger als jedes zweite Signal zu einem Buchgewinn führt. In solchen Situationen sollten wir uns nicht gegen den Markt stellen, sondern uns an ihn anpassen. Fragen, wie zum Beispiel:

-Welche Signale funktionieren derzeit gut am Markt?
-Wie ist die wirtschaftliche Ausgangsbasis? oder auch
-Wie stehen einzelne Branchen fundamental und charttechnisch dar?

Sind in einem solchen Umfeld unabdingbare Fragestellungen, auf welche wir Antworten finden müssen. Wenn es uns gelingt, diese Fragen zufriedenstellend zu beantworten, müssen wir uns nur noch bei geeigneten Kandidaten positionieren. Nachfolgend ein Bild des Trade-Radars, mit den aktuellen Echtzeit-Trefferquoten am deutschen Aktienmarkt.
Rivalland shoret mit 84% Echtzeit-Trefferquote

Das Muster, Rivalland short, kann derzeit am deutschen Markt überaus erfolgreich gehandelt werden. Die Echtzeit-Trefferquote über 5 Handelstage beträgt hier 84%. Insgesamt wurde das Muster bei 26 Aktien erkannt, wovon derzeit 22 Titel unter dem Einstiegstrigger liegen. Außerdem befinden sich derzeit bereits 4 Aktien auf der Watchlist für dieses Short-Setup. Sie sind unter “Formationen” aufgeführt. So befindet sich zum Beispiel eine K+S Aktiengesellschaft nur noch rund 0,64% vom Trigger entfernt.
Merkmale eines Rivalland short

Das von Marc Rivalland entwickelte Muster, Rivalland short, folgt einem klaren Regelwerk, um die Fortsetzung eines Abwärtstrends zu erkennen:
1. Es liegt eine Korrektur von min. 3 Handelstagen in einem starken Trend vor.
2. Die 3 Tage müssen alle Profit Days sein, Inside Days und Down Days werden nicht mitgezählt.
3. Anschließend Stop-Sell-Order unterhalb des Tagestiefs vom letzten Profit Day.

Down Day: Der Markt bildet heute ein tieferes Tageshoch sowie -tief als am vorhergehenden Handelstag. Für die Zählung beim Rivalland short Signal irrelevant, sofern das Swing Low von Tag 1 nicht unterschritten wird.
Profit Day: Das Tageshoch vom Vortag wurde überschritten.
Inside Days: Das heutige Tageshoch sowie -tief liegen innerhalb der Vortageshandelsspanne.

Beispiel Aixtron

Der Produzent von Verbindungshalbleitern, Aixtron (AIXA), befindet sich seit März 2018 in einer charttechnischen Korrekturbewegung. Zuletzt fand die Aktie im Bereich um die 10€-Marke herum Halt. Doch die letzte Erholungsbewegung, welche am 24.08.2018 gestartet wurde, ist nach nur drei Profit Days an der abwärts gerichteten Trendlinie zum Erliegen gekommen. Von dort aus startete dann mit dem Unterschreiten des Tiefs vom letzte Profit Day eine neue Abwärtswelle. Das Signal Rivalland short befindet sich seit diesem Zeitpunkt bereits in einem Buchgewinn von rund 6,7%. Es ist durchaus möglich, dass das Setup den Kurs noch bis in die Nähe der Support-Zone um die 10€ herum führen wird.
In der TraderFox Software können Aktien nach verschiedenen Trading-Strategien mit Hilfe der sogenannten Radar-Boxen untersucht werden. Schon vor Handelsbeginn werden die Kandidaten identifiziert, die unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.

Mit diesem Signal schonen Sie die Nerven ohne auf Rendite verzichten zu müssen

Liebe Trader,

viele Marktteilnehmer versuchen an der Börse schnell das große Geld zu verdienen. Mit ein paar Lucky Punches mag dies kurzzeitig durchaus möglich sein, doch wenn diese Prozesse nicht regelbasiert und replizierbar stattfinden, ist es reine Glückssache ob und wie lange diese Strategie funktionieren mag. Viel entspannter und weniger nervenaufreibend ist da ein Handelsansatz, welcher bereits von einem Profi erprobt wurde und der nachhaltig zu einem positiven Erwartungswert führt.

Vor allem dann, wenn eine Situation am Markt vorliegt, wo das Signal sehr gut funktioniert. Dies ist aktuell am amerikanischen Markt der Fall. Die Trefferquote liegt dort über die letzten fünf Handelstage bei 88%!Die Methode von Marc Rivalland betrachtet Aktien, welche in starken Trendbewegungen zu einer mehrtägigen Korrektur neigen. Wie genau das gleichnamige Signal funktioniert und was Sie beachten müssen, zeige ich Ihnen im nächsten Kapitel.

Merkmale eines Rivalland long

Damit ein Rivalland long Signal nach konkreten Regeln gehandelt werden kann, müssen die folgenden Anforderungen erfüllt sein.
1. Es liegt eine Korrektur von min. 3 Handelstagen in einem starken Trend vor.
2. Die 3 Tage müssen alle Down Days sein, Inside Days und Profit Days werden nicht mitgezählt.
3. Anschließend Stop-Buy-Order oberhalb des Tageshochs vom letzten Down Day.

Down Day: Der Markt bildet heute ein tieferes Tageshoch sowie -tief als am vorhergehenden Handelstag.
Profit Day: Das Tageshoch vom Vortag wurde überschritten. Für die Zählung bei Rivalland long Signal irrelevant, sofern das Swing High von Tag 1 nicht überboten wird.
Inside Days: Das heutige Tageshoch sowie -tief liegen innerhalb der Vortageshandelsspanne.

Beispiel Ulta Beauty Inc.

Heute betrachten wir einen Rivalland long anhand der Ulta Beauty Inc. (ULTA). Bei dem Unternehmen ist der Name Programm. Die Produktpalette umfasst dabei alles, was sich eine Frau nur wünschen kann. Für Männer hingegen ist weniger dabei. Eine Produktspezialisierung liegt vor, stattdessen werden sowohl das niedrigpreisige Discountersegment als auch das hochpreisige high-end Geschäft bedient, um maximale Absätze zu erreichen.

Der Konzern profitiert hierbei direkt durch das Schönheitsideal der Menschen. Denn um immer perfekt gestylt zu sein und gut auszusehen, sind die Menschen bereit Unmengen an Geld zu investieren. Dies spiegelt sich auch in den starken Wachstumsraten von Ulta Beauty wider. Sowohl der Gewinn als auch der Umsatz legen kräftig zu. Eine logische Konsequenz daraus ist, dass auch die Analysten ihre Einschätzungen von Zeit zu Zeit anpassen müssen. Zuletzt tat dies in größerem Umfang Wells Fargo. Sie stuften die Aktie am 03.01. Market Perform auf Outperform hoch und hoben gleichzeitig das Kursziel von $220 auf $275 hoch.Nachdem die ersten Neuigkeiten im Kurs verarbeitet waren, setzte die Korrektur ein. Doch für Swing Trader, die das Rivalland long Signal kennen, war dies kein Grund zur Beunruhigung. Sie warteten geduldig ab. Nach drei Down Days wurde die Aktie für das Signal interessant. Doch am vierten Tag geschah nicht viel. Es bildete sich lediglich ein Inside Day. Auch am fünften Tag kam es zu keinem Einstiegssignal, da das Hoch vom letzten Down Day noch nicht überschritten wurde. Erst am sechsten Tag konnte ein Einstieg erfolgen. Dieser brachte bereits am selben Tag die ersten Buchgewinne. Heute dürfte die Bewegung von Ulta Beauty weiter in Richtung eines neuen Swing Highs tendieren.

In der TraderFox Software können ausgebildete Rivalland Signale sowie Kandidaten für dieses Handelssignal in Echtzeit verfolgt werden. Schon vor Handelsbeginn können in der Software die Kandidaten identifiziert werden, welche unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit.