Lonely Warrior short überzeugt am deutschen Markt mit 83% Erfolgswahrscheinlichkeit

Liebe Kurzfrist-Trader,

die letzten beiden Handelstage waren schwierig. Nachdem sich der deutsche Leitindex in den ersten Handelsstunden jeweils stabil präsentieren konnte, folgten am Nachmittag negative Tendenzen, als die Amerikaner in den Handel starteten. Die Folge war, dass viele Kaufsignale abgewürgt wurden. Vor allem die Trendfolge-Ansätze haben darunter gelitten, was sich auch in den Trefferquoten der einzelnen Signale am deutschen Markt widerspiegelt. Auch die Ausbrüche auf neue 52 Wochenhochs wurden komplett abverkauft. Die Echtzeit-Trefferquote hierfür liegt bei 0%.Als kurzfristig orientierte Trader haben wir das Glück, dass wir uns schnell an solche Marktgegebenheiten anpassen können. So können die laufenden bullischen Signale enger abgesichert und im Gegenzug Short-Positionen eröffnet werden. Ein interessanter Handelsansatz ist in diesem Zusammenhang der Lonely Warrior short.

Das Muster: Lonely Warrior short

Mit diesem Handelsansatz werden Übertreibungssituationen im Markt gesucht, wo eine zumindest kurzfristige Gegenbewegung wahrscheinlich ist. Damit ein regelbasierter Lonely Warrior short entsteht, müssen die folgenden Kriterien erfüllt sein:
1. Eine komplette Tageskerze wird oberhalb der Bollinger Bänder gebildet. Alternativ liegt die Kerze mit einer Handelsspanne von mehr als 3% zu 90% über dem oberen Band
2. Das Verkaufssignal wird ausgelöst, sobald das Tagestief vom Vortag leicht unterschritten wird
3. Verluste werden auf 2% bis 4% begrenzt

Die Echtzeit-Trefferquote des Signals beträgt am deutschen Markt über die vergangenen 5 Handelstage 83%. Sie ergibt sich bei sechs getriggerten Mustern dadurch, dass fünf von ihnen einen Buchgewinn und nur eine Aktie einen Buchverlust ausweist.Beispiel Sartorius AG Vz

Die Sartorius AG Vz (SRT3) konnte in den vergangenen Wochen eine schnelle und steile Aufwärtsbewegung verzeichnen, welche den Labortechnikspezialisten bis über die Bollinger Bäder gezogen hat. Zunächst konnte sich die Aktie noch am Bollinger Band nach oben ziehen. Am 31. August setzte dann allerdings die Gegenbewegung ein.

Nachdem die Aktie an dem Freitag auf unverändertem Niveau in den Handel gestartet ist, konnte sie nur kurzzeitig weiteren Aufwärtsdrang entwickeln. Bereits nach weniger als drei Handelsstunden wendete sich die Kauflaune der Anleger dann allerdings. Es entstand ein Verkaufsdruck, welcher den Kurs bis unter das Vortagestief gedrückt hatte. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Lonely Warrior short Signal getriggert. Nachdem sich die Aktie am folgenden Handelstag (Montag) noch verhältnismäßig stark halten konnte, setzte der Lonely Warrior seine Wirkung am zweiten Handelstag nach der Ausbildung des Musters richtig in Kraft. Die Aktie beschleunigte ihre Abwärtsbewegung und hat drei lange rote Kerzen entstehen lassen. Mittlerweile weist das Muster bei Sartorius AG Vz einen Buchgewinn von über 6% aus der Short-Position aus.In der TraderFox Software können Aktien nach verschiedenen Trading-Strategien mit Hilfe der sogenannten Radar-Boxen untersucht werden. Schon vor Handelsbeginn werden die Kandidaten identifiziert, die unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.

Dieses Short-Signal weist aktuell hohe Trefferquoten und schöne Beispiele auf

Liebe Trader,

derzeit kommt es am deutschen Aktienmarkt vermehrt zu Gewinnmitnahmen. Dieses Verhalten tritt auch bei den Aktien auf, wo kurzzeitig schnelle Kursanstiege zu beobachten waren. Die dadurch entstehenden kraftvollen Überreaktionen können wir Swing-Trader als schöne Chancen handeln. Denn die Tendenz zur Mitte bei den Aktienkursen führt die Marktteilnehmer immer wieder zurück zu einer Situation, wo mehr Volumen gehandelt wird. Die steilen Bewegungen entstehen häufig auf Basis von veröffentlichten Nachrichten.

Im ersten Impuls steigen viele kurzfristig orientierte Marktteilnehmer ein. Nachdem jene dann mit der Gewinnmitnahme beginnen, folgen die großen institutionellen Anleger, welche ihr Depot zurechtrücken. Bevor diese allerdings vermehrt aktiv werden, kann es zu stärkeren Rücksetzern kommen. Je nachdem, wie viele kurzfristig orientierte Trader investiert sind. Die Folge ist ein in die Gegenrichtung tendierender Kurs. Händler können dieses Verhalten gewinnbringend nutzen, indem ein Rebound-Trade eröffnet wird. Dieses Signal kann sowohl in Long- als auch in Short-Richtung auftreten. Nachfolgend wird das Short-Szenario erläutert, da dieses derzeit eine sehr hohe Trefferquote aufweist.

Das Signal Lonely Warrior short

Für ein korrektes Lonely Warrior short Signal müssen die folgenden Kriterien erfüllt sein.
1. Eine komplette Tageskerze wird oberhalb der Bollinger Bänder gebildet. Alternativ liegt die Kerze mit einer Handelsspanne von mehr als 3% zu 90% über dem oberen Band.
2. Das Verkaufssignal wird ausgelöst, sobald das Tagestief vom Vortag leicht unterschritten wurde.
3. Verluste werden auf 2% bis 4% begrenzt.

Für das erfolgreiche Handeln eines Lonely Warrior ist es erforderlich, mit einer engen Risikotoleranz zu arbeiten. Schließlich könnten Aktien in überkauften Situationen auch Trendverhalten aufweisen und weiter ansteigen. Die Grundlage solcher dynamischen Situationen könnte dann auf gravierende fundamentale Ereignisse zurückzuführen sein.

Kürzlich ausgebildete Beispiele

Osram (WKN: LED400) hat nachbörslich am 06.11.2017 die Quartalszahlen präsentiert, welche viele Anleger zur Gewinnmitnahme am folgenden Morgen genutzt haben. Die Folge war ein enormes Down-Gap, doch anstatt weiter zu fallen, begann der LED-Hersteller wieder zu steigen. Die Bekanntgabe über eine Kooperation mit Continental ließ die Sorgen der Anleger schnell verschwinden und die Aktie steil ansteigen. Dieser Anstieg setzte sich auch zeitweise am Folgetag durch. Doch anders als am Vortag waren die Anleger nun nicht mehr übermäßig euphorisch. Die Aktie konnte somit nur einen Doji ausbilden. Dieser zeichnet sich durch einen Eröffnungs- und Schlusskurs auf gleichem Kursniveau aus. Da dieser Doji außerdem komplett oberhalb des Bollinger Bandes gebildet wurde, war die Basis für den Lonely Warrior short gelegt. Mit dem Unterschreiten des Tiefs am 09.11. wurde das Signal dann ausgelöst und hat den Short-Tradern innerhalb weniger Tage eine ansehnliche Rendite beschert.
Co.don (WKN: A1K022) ist eine kleine Aktie, der Biopharmakonzern kommt derzeit lediglich auf einen Börsenwert von knapp unter 200 Mio. Euro, weswegen die Aktie zu stärkeren Schwankungen neigen kann. So wurde auch die jüngste Kursrallye ohne nennenswerte Neuigkeiten ausgebildet. Von daher muss es nicht verwunderlich sein, dass nun die Rücksetzer einsetzen. Dieses Verhalten könnte sich in der aktuellen Formationsbildung fortsetzen.DIC Asset (WKN: A1X3XX) ist ein auf Gewerbeimmobilien spezialisierter Konzern, welcher jüngst erneut durch gute Quartalszahlen profitieren konnte. Die Ausgangsbasis der Rally seit dem 09.10. bildete die Nachricht, dass DIC Asset für 2017 die Ausschüttung einer Sonderdividende plane. In der Folge wurde die Aktie massiv aufgekauft und der Kurs stieg steil an. Doch auch hier konnte ungefähr einen Monat später ein Lonely Warrior short getriggert werden. Die einsetzende Korrektur tat der Aktie sehr gut um auszukonsolidieren. Da bei dieser Aktie eine sehr schöne fundamentale Lage vorliegt, kann ich mir gut die Rallyfortsetzung vorstellen.

In der TraderFox Software können Aktien nach verschiedenen Trading-Strategien mit Hilfe der sogenannten Radar-Boxen untersucht werden. Schon vor Handelsbeginn werden die Kandidaten identifiziert, die unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit.

Bärenmarkt-Trading: Die 5 wichtigsten Shortsignale im Trader Wingman

Liebe Trader,

die derzeit bearishe Stimmung am Markt möchte ich nutzen, um Ihnen meine fünf liebsten Shortsignale vorzustellen und zu zeigen, wie Sie diese mit dem Trader Wingman in Echtzeit überwachen können. Meine 5 favorisierten Shortsignale sind:

  • Evening Star
  • Gravestone Doji
  • Lonely Warrior
  • Bollinger Resistance
  • Hyperbole short

Beispielhaft sei nachfolgend ein erfolgreicher Lonely Warrior short beschrieben.

Für das Lonely Warrior short Signal müssen Aktien gewisse Anforderungen erfüllen. Diese Anforderungen legen die Bollinger Bänder zu Grunde. Es ist erforderlich, dass die komplette Tageskerze oberhalb der Bollinger Bänder gebildet wird. Als Alternative könnte ebenso ein valides Handelssignal vorliegen, wenn eine Kerze mit einer Handelsspanne von mehr als 3% zu 90% über den Bollinger Bändern entstanden ist. Diese einzelne Kerze stellt einen einsamen Krieger dar, welcher sich in feindlichem Territorium aufhält. Alleine kann er nicht überleben, deshalb muss er wieder umkehren oder auf seine eigene Armee warten. Daher stammt auch der Name des Handelssignals. Übertragen auf Aktien bedeutet dies, dass die Aktie fallen muss, um sich wieder in den „sicheren“ Bollinger Bändern bewegen zu können.

Nach der Ausbildung der Tageskerze über der oberen Begrenzung, wird am Folgetag ein Verkaufssignal ausgelöst, sobald das Tagestief vom Vortag leicht unterschritten wurde. Im Anschluss an die Eröffnung einer Short-Position wird das Risiko-Management aktiv. Eine Verlustbegrenzung wird 2% bis 4% über dem Einstieg platziert. So ist eine genaue Kalkulation der Risiken möglich. Für das erfolgreiche Handeln eines Lonely Warrior ist es erforderlich, diese enge Risikotoleranz anzuwenden. Schließlich könnten Aktien in überkauften Situationen auch Trendverhalten aufweisen und weiter ansteigen. Die Grundlage solcher dynamischen Situationen könnte dann auf gravierende fundamentale Ereignisse zurückzuführen sein.

Lonely Warrior am Beispiel der Aktie Acadia Pharmaceuticals

Bei der Aktie Acadia Pharmaceuticals Inc. (ACAD) hat der Lonely Warrior vorgestern sehr schön funktioniert. Die Aktie startete nach der Präsentation der Quartalszahlen mit einem kräftigen Gap Up. Zu Handelsbeginn folgten dann weitere Käufe, welche die Aktie weit über die Bollinger Bänder hinaustrieben. Doch während des gleichen Handelstages schauten einige Marktteilnehmer genauer auf die Quartalszahlen, welche lediglich den Erwartungen entsprochen haben. Das Resultat waren Gewinnmitnahmen und Verkäufe, welche sich die euphorische Stimmung zu Nutze machen wollten. Die Kurse gaben nach. Am Folgetag konnte zu Handelsbeginn dann auch keine neue Stärke aufgebaut werden, sodass die Aktie weiter in Richtung der Bollinger Bänder tendierte. Mit dem Unterschreiten des Vortagestiefs wurde dann unser Lonely Warrior short aktiv. Sehr schön, wie die Aktie im Laufe des Handelstages massiv an Wert einbüßte.

Der Trader Wingman liefert Shortsignale in Echtzeit

Nun möchte Ich Ihnen zeigen, wie Sie genau solche Signale in Echtzeit überwachen können. Dazu öffnen wir das Trading-Desk und schauen auf den rechten Rand des Bildschirms. Dort ist mit rotem Hintergrund ein Kopf abgebildet. Dies ist der Trader Wingman. Den klicken Sie an. Er öffnet den Assistenten in der Standardkonfiguration mit Signalen vom heutigen Tag. Da wir jedoch nicht alle Standard-Signale angezeigt haben möchten, sondern lediglich die 5 Short Setups, ist die Erstellung eines neuen Wingmans erforderlich. Dazu wird im Assistenten oben rechts auf das kleine Zahnrädchen geklickt. Die Settings Trader Wingman erscheinen. Nun kann oben auf das weiße Plus neben „MEINE TEMPLATES“ geklickt werden. Dadurch können Sie einen neuen Wingman konstruieren. Links entsteht nun ein kleines Fenster, wo der Name dieses Templates einzugeben ist. Wählen Sie einen Namen und klicken auf „Senden“. Der Name erscheint nun in Ihrer Liste und wurde links bereits rot hinterlegt. Dadurch ist erkennbar, dass dieses Template derzeit ausgewählt ist. Ein Blick in die Mitte des Bildschirms zeigt nun, dass noch keine Beschreibung vorliegt. Ein Klick auf „Signale“ bringt uns in den gewünschten Auswahlbereich. Filter 1 ist bereits markiert, sodass hier kein Handlungsbedarf besteht. Als nächstes muss das zu untersuchende Aktienuniversum gewählt werden. Ich wähle hier beispielhaft „Eigene Kursliste hinzufügen“ und klicke dort auf „Deutschland Prime (TF)“. Hier könnten Sie natürlich auch mehrere andere Listen auswählen. Als Zeiteinheit lege ich den Tageschart fest. Wenn nun weiter nach unten gescrollt wird, können alle hinterlegten Signale ausgewählt werden. Es kann sogar zwischen „Trigger“ und „Tracking“ Signalen unterschieden werden. Getriggerte Signale sind die gerade aktiv gewordenen Signale. Das bedeutet, wenn ein Signal aktiv wird, bekommen Sie es in Echtzeit übermittelt. Getrackte Kurse sind jene, wo ein Signal bereits seit kurzem geglückt ist.

Ich wähle nun meine 5 Short Strategien sowohl für getriggerte als auch getrackte Kurse aus. Candlestick Evening Star, Candlestick Gravestone Doji, Bollinger Resistance, Hyperbole short und Lonely Warrior short wurden ausgewählt. Nun noch oben auf das grün hinterlegte „Speichern“ klicken, damit die Konfiguration auch gesichert wird. Nun erscheint „Template was saved“. Damit ist das Template bereit für den Einsatz.azu schauen Sie wieder etwas nach links. Unter der Spalte für „Vorgefertigte Templates“ steht „Reset“ oder „Anwenden“. Da bereits das korrekte Template hinterlegt ist, klicken Sie auf „Anwenden“. Ihr persönlich erstellter Trader Wingman erscheint. Da für heute noch nicht so viele Signale auf dem deutschen Markt aktiv wurden, ist die Liste relativ kurz. Wenn Sie oben auf das grau hinterlegte rechte Kästchen, wo „Heute“ steht, klicken, können Sie die betrachtete Zeit anpassen. Für das nachfolgende Bild habe ich das Zeitfenster auf eine Woche gesetzt. Außerdem habe ich noch einmal die GK Software markiert, wo ein Lonely Warrior getrackt wurde. Seitdem das Signal aktiv wurde, hat die Aktie bereits 6,409% nachgegeben. Ein Klick auf die Aktie öffnet den Chart und aktualisiert das New-Terminal, sodass beides sofort interpretierbar wird.

Der Trader Wingman mit den 5 konfigurierten Short-Signalen

Der Trader Wingman ist Bestandteil der TraderFox Software! Nutzen Sie dieses Tool, um Chartsignale in Echtzeit zu erhalten. Mit dem Trader Wingman können Sie Trading-Strategie systematisch durchführen.