Rebound-Muster für einen Tag – Gilligan´s Island short im Einsatz

Liebe Kurzfrist-Trader,

Charttechnische Ausbrüche sind oftmals interessante Möglichkeiten, um eine Position in einer Aktie zu eröffnen. Allerdings stellt sich dann die Frage, in welche Richtung man sich positionieren sollte. Wird ein Long-Ausbruch durch steigende Kurse bestätigt oder folgt doch ein Abverkauf? Der Auslöser für einen charttechnischen Ausbruch können zudem sehr vielfältig sein. Beispielsweise können angepasste Analysten-Prognosen, Quartalsberichte oder auch FDA-Zulassungen für Medikamente schnell eine vorbörsliche Kurslücke entstehen lassen.

Ein bekannter DayTrader aus den Zeiten der New Economy und der Internet-Hausse hat sich ebenfalls mit dieser Thematik beschäftigt. Jeff Cooper hat seine Beobachtungen dabei in das Chartmuster Gilligan´s Island gepackt. Ihm ist aufgefallen, dass Aktien nach gewissen Nachrichten häufig übermäßig stark reagieren, bevor sich eine kurzfristige Rebound-Chance bietet. Diese kann sowohl auf der Long- als auch auf der Short-Seite auftreten. Cooper verweist allerdings auch strikt darauf, dass es sich um ein kurzfristiges Signal handelt, welches nur selten für mittel- bis langfristige Kehrtwenden geeignet ist.

Ein Blick auf das Trade Radar zeigt, dass Rebound-Signale in Short-Richtung  am amerikanischen Markt derzeit sehr gut funktionieren. Aus diesem Grund wollen wir uns das Gilligan´s Island short Muster einmal genauer anschauen.
Handelssignal Gilligan´s Island

Das Gilligan´s Island short Handelssignal betrachtet Aktien, die sich im besten Fall in einem Aufwärtstrend befinden und mit einem Up Gap in den Handel starten. Ein Aufwärtstrend ist hierbei nicht zwingend notwendig, erhöht jedoch häufig die Erfolgswahrscheinlichkeit.

1. Eröffnung mit Gap auf einem neuen Zwei-Monats-Hoch. Größere Kurslücken steigern die Aussagekraft
2. Schlusskurs: In der unteren Hälfte ihrer Tagesspanne sowie auf oder unter dem Eröffnungskurs
3. Positionseröffnung: Nur am Folgetag 1/8 Punkt (= 0,125 Prozent) unter dem heutigen Tiefpunkt
4. Risikotoleranz: 1 Punkt (= 1 Prozent)
5. Falls die Aktie schwach schließen sollte, empfiehlt Cooper die Position über Nacht zu halten.

Ausgebildete Signale und Kandidaten

Am amerikanischen Markt wurden in den letzten 5 Handelstagen insgesamt 85 Gilligan´s Island short getriggert. Von diesen Mustern weisen momentan 68 einen Buchgewinn auf, wodurch seine Echtzeit-Trefferquote in Höhe von 80% ergibt.
Beispiel Cincinnati Financial Corp. (CINF)

Die Aktie des amerikanischen Versicherungskonzerns konnte seit der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen am 26.07.2018 eine steile Aufwärtsbewegung vollziehen. Dabei ist die Aktie zuletzt am 21. September auf ein neues 52 Wochenhoch ausgebrochen. Auffällig bei diesem Ausbruch war, dass die Aktie bereits auf dem neuen Hoch in den Handel gestartet ist. Anschließend folgte ein Kursanstieg um ein weiteres halbes Prozent. Bis zum Börsenschluss ist der Versicherungskonzern dann allerdings wieder nach unten abgerutscht.

Am nächsten Handelstag, dem 24. September, ist die Aktie dann im Bereich des Vortagestiefs in den Handel gestartet und hat kurz nach Börseneröffnung das Signal Gilligan´s Island short ausgelöst. Ein sehr schönes Beispiel, wie sich dieses Muster innerhalb eines Handelstages entfalten kann. Der Buchgewinn aus dem Short-Trade bei Cincinnati Financial Corp. (CINF) beläuft sich nach dem ersten Tag auf rund 1,6%.
In der TraderFox Software können Trefferquoten und Kandidaten eines Gilligan´s Island im Trade-Radar in Echtzeit verfolgt werden. Schon vor Handelsbeginn werden dort die Kandidaten identifiziert, welche unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.

Gilligan´s Island long leitet kurzfristige Rebounds ein – Diese Kriterien müssen beachtet werden

Liebe Kurzfrist-Trader,

in den vergangenen zwei Wochen hat sich der amerikanische Markt überwiegend seitwärts bewegt. Blickt man dann allerdings auf spezielle Branchen, zeichnet sich ein anderes Bild ab. So wurden die Titel aus dem Halbleiter-Sektor in der Mehrzahl abverkauft. Dies ging mit verschiedenen Analysten-Studien einher. So erwartet beispielsweise Goldman Sachs, schwächere Fundamentaldaten für DRAM und NAND. Die Marktteilnehmer reagierten darauf mit Gewinnmitnahmen, wodurch die Einzeltitel bis in den überverkauften Bereich unter die Bollinger Bänder gedrückt wurden. Damit ergeben sich interessante Rebound-Szenarien, welche sich durch die Muster Gilligan´s Island long oder Lonely Warrior long handeln lassen.Handelssignal Gilligan´s Island

Das Gilligan´s Island long Handelssignal betrachtet Aktien, die sich im besten Fall in einem Abwärtstrend befinden und mit einem Down Gap in den Handel starten. Ein Abwärtstrend ist hierbei nicht zwingend notwendig, erhöht jedoch häufig die Erfolgswahrscheinlichkeit.

1. Eröffnung mit Gap auf einem neuen Zwei-Monats-Tief. Größere Kurslücken steigern die Aussagekraft
2. Schlusskurs: In der oberen Hälfte ihrer Tagesspanne sowie auf oder über dem Eröffnungskurs
3. Positionseröffnung: Nur am Folgetag 1/8 Punkt (= 0,125%) über dem heutigen Hochpunkt
4. Risikotoleranz: 1 Punkt (= 1 Prozent)
5. Falls die Aktie stark schließen sollte, rät Cooper die Position über Nacht zu halten.

Die Echtzeit-Trefferquote des Musters Gilligan´s Island long beträgt am amerikanischen Markt über die letzten 5 Handelstage 68%. In diesem Zeitraum wurden insgesamt 83 Signale ausgebildet, wovon wiederum 57 Stück im Buchgewinn notieren und nur 26 Aktien im Buchverlust.Micron Technology (MU) triggert erneut Gilligan´s Island long

Ein Titel aus dem Halbleiter-Bereich, welcher heute das Signal Gilligan´s Island ausgebildet hat, ist Micron Technology (MU). Die Aktie konnte auch bereits am 17.08.2018 die Basis für einen erfolgreichen Rebound legen. Schauen wir auf den Chart, dann wird die schnelle Aufwärtsbewegung innerhalb der folgenden zwei Handelstage ersichtlich.

Im aktuellen Szenario hat die Aktie gestern mit einem Down Gap von rund -4% in den Handel gestartet. Während des Handelstages konnte die Aktie sich dann stabilisieren und in der oberen Hälfte der Handelsspanne schließen. Die Ausgangsbasis für einen Gilligan´s Island long war damit gelegt und wurde kurz nach der heutigen Eröffnung mit dem Überschreiten des gestrigen Hochs bestätigt. Derzeit weist das Gilligan´s Island Muster bei Micron Technology einen Buchgewinn von +1,92% aus. Wenn sich die Aktie über den gesamten Tag stark halten kann, dürfte der Trade bis Morgen gehalten werden. Ansonsten wird er heute Abend noch geschlossen und der Buchgewinn realisiert.

In der TraderFox Software können Aktien nach verschiedenen Trading-Strategien mit Hilfe der sogenannten Radar-Boxen untersucht werden. Schon vor Handelsbeginn werden die Kandidaten identifiziert, die unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.

Gilligan´s Island short – Hohe Trefferquoten bei kurzfristigen Gap-Umkehrungen

Liebe Trader,

haben Sie sich auch schon einmal gefragt, ob Sie eine Aktie nach einem Up Gap kurzfristig kaufen oder verkaufen sollen? Ich finde die Frage jedes Mal wieder interessant, denn solche Situationen bieten sich nahezu täglich. So können vorbörslich verkündete Unternehmenszahlen oder Analystenempfehlungen ganz schnell dafür sorgen, dass die Aktie mit einer Kurslücke in den Handel startet.

Auch Jeff Cooper hat sich einst diese Frage gestellt und sie anhand von Beobachtungen in ein Handelssignal verwandelt. Ihm ist aufgefallen, dass Aktien nach gewissen Nachrichten häufig übermäßig stark reagieren, bevor sich eine kurzfristige Rebound-Chance bietet. Diese kann sowohl auf der Long- als auch auf der Short-Seite auftreten. Cooper verweist allerdings auch strikt darauf, dass es sich um ein kurzfristiges Signal handelt, welches nur selten für mittel- bis langfristige Kehrtwenden geeignet ist. Das Muster nannte er Gilligan´s Island.

Auf der Short-Seite weist das Gilligan´s Island Signal aktuell unter den USA2000 eine hohe Trefferquote von 66% in den letzten fünf Tagen aus.Handelssignal Gilligan´s Island

Das Gilligan´s Island short Handelssignal betrachtet Aktien, die sich im besten Fall in einem Aufwärtstrend befinden und mit einem Up Gap in den Handel starten. Ein Aufwärtstrend ist hierbei nicht zwingend notwendig, erhöht jedoch häufig die Erfolgswahrscheinlichkeit.

1. Eröffnung mit Gap auf einem neuen Zwei-Monats-Hoch. Größere Kurslücken steigern die Aussagekraft
2. Schlusskurs: In der unteren Hälfte ihrer Tagesspanne sowie auf oder unter dem Eröffnungskurs
3. Positionseröffnung: Nur am Folgetag 1/8 Punkt (= 0,125%) unter dem heutigen Tiefpunkt
4. Risikotoleranz: 1 Punkt (= 1 Prozent)
5. Falls die Aktie schwach schließen sollte, empfiehlt Cooper die Position über Nacht zu halten.

Ausgebildete Signale und Kandidaten

Die folgende Tabelle zeigt Aktien, wo das Muster bereits ausgebildet wurde und jene, wo sich die Formation derzeit noch ausbilden könnte.Sehr interessant sind immer Situationen, wo mehrere Aktien aus dem gleichen Sektor als Kandidaten für ein Handelssignal auftreten. Sofern das Handelssignal dann auch noch eine hohe Trefferquote hat, ist dies ein gutes Indiz dafür, wie institutionelle Anleger ihr Kapital derzeit umschichten. So konnte gestern beispielsweise beobachtet werden, wie mehrere Unternehmen aus dem Öl- und Gassektor auf der Liste des Gilligan´s Island short zu finden waren. Ein guter Hinweis darauf, dass das Geld zumindest kurzfristig aus dem Ölsektor abgezogen werden könnte. Heute, einen Tag später, wollen wir mit W&T Offshore Inc. (WTI) einen der gestrigen Kandidaten im Nachgang betrachten.

Gilligan´s Island short in der Anwendung

W&T Offshore Inc. ist ein im Golf von Mexiko tätiger Erdgasförderer. Neben der Produktion, Exploration, Entwicklung und dem Erwerb von Erdgas-Liegenschaften sorgen auch zahlreiche Offshore Beteiligungen für Umsätze bei dem Unternehmen. Diese hohe Abhängigkeit von den Energiepreisen kann sowohl Fluch als auch Segen sein. Denn steigen die Erdgaspreise, steigt auch der Gewinn des Konzerns. Der Markt wiederum würdigt wachsende Unternehmensgewinne mit steigenden Kursen. Genau dieses Szenario hat sich bei den Öl- und Gasproduzenten seit knapp zweieinhalb Jahren gezeigt. Doch mittlerweile scheinen erste Marktteilnehmer von einer zumindest kurzfristigen Korrektur bei den Energiepreisen auszugehen, weswegen sie ihre Aktien abstoßen.

Im unten dargestellten Chart ist ein Teil der Kursrallye von W&T Offshore Inc. abgebildet. Den kurzfristigen Abschluss hat der gestern getriggerte Gilligan´s Island short gebildet. Wie zu erkennen ist, hat die Aktie vorgestern mit einem Gap Up in den Handel gestartet. Dieses konnte sie aber nicht über den Tag verteidigen. Stattdessen hat die Aktie weit unter der Eröffnung und in der unteren Hälfte der Tagesspanne geschlossen. Am nächsten Tag wurde mit dem Unterschreiten des Vortagestiefs bei $8,17 das Signal getriggert und ein Short-Einstieg hätte erfolgen dürfen. Mustergültig hat die Aktie im Tagesverlauf an Wert eingebüßt und auf -7,4% geschlossen.In der TraderFox Software können Trefferquoten und Kandidaten eines Gilligan´s Island im Trade-Radar in Echtzeit verfolgt werden. Schon vor Handelsbeginn werden dort die Kandidaten identifiziert, welche unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.

Gilligan´s Island long mit hervorragender Trefferquote am amerikanischen Markt

Liebe Trader,

kennen Sie den sogenannten Home Bias aus der Behavioral Finance? Er besagt, dass Anleger ihr Geld eher in Aktien und Anleihen von Unternehmen aus ihrer Heimat investieren, als auf dem Weltmarkt nach Chancen zu schauen. Aktuell könnte gerade eine Situation an den Märkten entstehen, wo die Deutschen durch genau diesen Home Bias viele schöne Opportunitäten nicht mitbekommen. Denn ein Blick auf das Trade-Radar zeigt beispielsweise, dass am deutschen Aktienmarkt die Trefferquoten für Short-Signale steigen und jene für Long-Signale sinken. Währenddessen sind auf dem amerikanischen Markt sowohl für die meisten Long- als auch Short-Signale noch sehr hohe Trefferquoten vorzufinden. So bietet ein Gilligans Island long am deutschen Markt über die letzten 5 Handelstage eine Trefferquote von lediglich 50%. In den USA sind es hingegen 92%!

Handelssignal Gilligan´s Island

Jeff Cooper hat dieses Handelssignal entwickelt. Er beobachtete an den Märkten ein Verhalten, nach welchem „schwache“ Aktien auf neue Tiefs abverkauft wurden, bevor sie diese Überreaktion blitzschnell beendeten. Für ein solches Szenario sollte sich die betrachtete Aktie im besten Fall in einem Abwärtstrend befinden und mit einem Down Gap in den Handel starten. Ein Abwärtstrend ist hierbei nicht zwingend notwendig, erhöht jedoch häufig die Erfolgswahrscheinlichkeit.

1. Eröffnung mit Gap auf einem neuen Zwei-Monats-Tief. Größere Kurslücken steigern die Aussagekraft
2. Schlusskurs: In der oberen Hälfte ihrer Tagesspanne und auf oder über dem Eröffnungskurs
3. Positionseröffnung: Nur am Folgetag 1/8 Punkt (= 0,125%) über dem heutigen Hochpunkt
4. Risikotoleranz: 1 Punkt (= 1 Prozent)
5. Falls die Aktie stark schließen sollte, empfiehlt Cooper die Position über Nacht zu halten.

Discovery Communications

Heute betrachten wir das Handelssignal Gilligan´s Island long an dem amerikanischen Medien- und Unterhaltungskonzern Discovery Communications (DISCK). Im Zuge von massiven Kursverlusten der Walt Disney Aktie gaben traditionelle amerikanische Medienkonzerne stark nach. So auch Discovery Communications.

Erst am 17.10.2017 bildete die Aktie nach einem kleinen Down Gap und einem Mehrjahrestief einen Boden. Nach anfänglicher Schwäche konnte die Aktie sogar in der Nähe des Tageshochs schließen. Die Basis für das Gilligan´s Island Signal war damit gelegt. Am Folgetag eröffnete Discovery Communications bereits auf Höhe des Vortageshochs, korrigierte marginal und startete dann schnell wieder in die Aufwärtsbewegung. Ein sehr schönes Basisszenario, welches durch die Bekanntgabe einer Kooperation mit Snap für die olympischen Spiele 2018 noch unterstützt wurde. Da die Aktie über den gesamten Tag hinweg ein gutes Käuferverhalten bewiesen hat, konnte Coopers Empfehlung, sie über Nacht zu halten, umgesetzt werden.

In der TraderFox Software können Trefferquoten und Kandidaten eines Gilligan´s Island im Trade-Radar in Echtzeit verfolgt werden. Schon vor Handelsbeginn werden dort die Kandidaten identifiziert, welche unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit.

Bodenbildung im Bankensektor – Mit diesem Signal hat es begonnen

Liebe Trader,

wenn viele Aktien in einem Sektor das gleiche Muster oder die Bewegungsrichtung aufnehmen, kann dies ein gutes Signal für einen Wandel sein. In den letzten Tagen war beispielsweise im Bankensektor eine solche Bewegung erkennbar. Trotz eines starken Gesamtmarktes bildeten deutsche Banken neue Tiefs aus. Erst als das Gilligan´s Island Signal ausgebildet wurde, kam die Kehrtwende und neue Käufer hoben die Banken empor.

Jeff Coopers Gilligan´s Island

Der Entwickler des Gilligan´s Island Signals war Jeff Cooper. Er beobachtete an den Märkten ein Verhalten, nach welchem „schwache“ Aktien auf neue Tiefs abverkauft wurden, bevor sie diese Überreaktion rasant beendeten. Im besten Fall befindet sich die betrachtete Aktie in einem Abwärtstrend und startet mit einem Down Gap in den Handel. Dies ist allerdings nicht verpflichtend. Verpflichtend ist hingegen, dass die Aktie mit Gap auf einem neuen Zwei-Monats-Tief eröffnet. Hierbei gelten größere Kurslücken als aussagekräftiger. Weiterhin muss die Aktie bei oder in der oberen Hälfte ihrer Tagesspanne, sowie auf selber Ebene, oder über dem Eröffnungskurs schließen. Anschließend darf nur am Folgetag ein Kauf 1/8 Punkt (= 0,125%) über dem heutigen Hochpunkt gestartet werden. Die Risikotoleranz legt Cooper auf 1 Punkt (= 1 Prozent) fest. Falls die Aktie stark schließen sollte, empfiehlt er die Position über Nacht zu halten.

Commerzbank und Deutsche Bank im Vergleich

Heute betrachten wir das Handelssignal Gilligan´s Island long an der deutschen Bankenbranche. Stellvertretend hierfür stehen die beiden DAX Mitglieder Commerzbank (WKN: CBK) und Deutsche Bank (WKN: DBK).

Das Signal der Commerzbank schaut nach der starken Abwärtsbewegung noch überzeugender aus, als dass des Konkurrenten. Denn hier konnte mit der eingeleiteten Korrekturbewegung auch gleichzeitig eine mittelfristige Widerstandslinie durchbrochen werden. Es ist sehr schön zu erkennen, wie die Commerzbank kurz nach dem Down Gap aufgefangen wurde und bis an die Widerstandslinie herangelaufen ist. Die Basis für das Gilligan´s Island long Signal war damit gelegt. Nun musste lediglich bis zum Folgetag gewartet werden, wo die Aktie mit einem Up Gap oberhalb des Schlusskurses eröffnete. Direkt zu Börseneröffnung konnte anschließend ein Kauf platziert werden und da jener Tag sehr dynamisch verlief und sehr nahe am Schlusskurs aus dem Handel ging, konnte die Position über Nacht gehalten werden. Auch der 12.09.2017 verlief dann sehr dynamisch, wodurch die Trader binnen zwei Tagen zeitweise mehr als 5% Rendite einfahren konnten.

Das Signal der Deutschen Bank verlief leider nicht so gut, hier dauerte es einige Tage, bis die Korrektur abgeschlossen werden konnte und der Ausbruch begann. Allerdings zeigten sich daraufhin auch in dieser Aktie angenehme Kursgewinne.

Für den weiteren Kursverlauf könnte es bei beiden Aktien nun erst einmal zu einer kleinen Verschnaufpause kommen. Anschließend sehe ich gute Chancen für weiter anziehende Notierungen. Mein Favorit von den Beiden ist allerdings klar die Commerzbank, da die Signallage dort besser aussieht und eine mittelfristige Widerstandslinie überwunden werden konnte.

In der TraderFox Software können Trefferquoten und Kandidaten eines Gilligan´s Island im Trade-Radar in Echtzeit verfolgt werden. Schon vor Handelsbeginn werden dort die Kandidaten identifiziert, welche unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit.

Swing-Trading-Strategie Gilligan´s Island: Reboundtrades richtig timen!

Liebe Trader,

Neue Tiefs können die Einleitung einer Gegenbewegung bedeuten. Sie können allerdings auch die Fortsetzung einer Abwärtsbewegung bedeuten. Wie erkennen wir als Swing-Trader nun, ob es sich um das Ende oder die Fortsetzung einer Abwärtsbewegung handelt? Jeff Cooper hat diese Frage für die Beendigung weiterer Kursverluste gegeben. Mit dem Gilligan´s Island lassen sich Einstiege in Reboundtrades richtig timen.

Das Handelssignal Gilligan´s Island wurde von Jeff Cooper entwickelt, um Überreaktionen am Markt für Gegenbewegungen nutzbar zu machen. Im besten Fall befindet sich die betrachtete Aktie in einem Abwärtstrend und eröffnet mit einem Down-Gap. Dies ist allerdings nicht verpflichtend. Verpflichtend ist hingegen, dass die Aktie mit Gap auf einem neuen Zwei-Monats-Tief eröffnet. Hierbei gelten größere Kurslücken als aussagekräftiger. Weiterhin muss die Aktie bei oder in der oberen Hälfte ihrer Tagesspanne, sowie auf selber Ebene, oder über dem Eröffnungskurs schließen. Lediglich am Folgetag darf ein Kauf 1/8 Punkt (= 0,125%) über dem heutigen Hochpunkt gestartet werden. Die Risikotoleranz legt Cooper auf 1 Punkt (= 1 Prozent) fest. Falls die Aktie fest schließen sollte, empfiehlt er die Position über Nacht zu halten.

Heute betrachten wir das Handelssignal Gilligan´s Island anhand der Helmerich & Payne (HP). Der amerikanische Bohrdienstleister kämpft seit längerem mit den niedrigen Öl- und Gaspreisen. Die letzte Bestätigung dieses Kampfes gab es am 27.04.2017, wo der Konzern vorbörslich durchwachsene Quartalszahlen präsentiert hat. Zwar konnte der Umsatz die Erwartungen leicht übertrumpfen, doch der Verlust fiel höher aus. Wie an der Tageskerze zu erkennen ist, wurde der Kurs dadurch unter hohem Volumen zeitweise sehr stark abgestraft. Zum Ende der Handelssitzung konnte dieser Verlust allerdings wieder stark reduziert werden. Die Unsicherheit bei den Anlegern war damit geschnürt, wodurch auch die folgenden Wochen durch weitere Kursverluste geprägt waren.

Am 17.05.2017 kam es dann zur Dividendenausschüttung. Diese Ausschüttung sorge gleichzeitig für die Erreichung des vorherigen Swing Low. Trader sollten solche Kursmarken stets unter Beobachtung behalten, da in diesen Bereichen häufig Stop Loss Orders oder Positionseröffnungen stattfinden können. Auch bei Helmerich & Payne könnte dieses Verhalten aufgetreten sein, denn bereits am Folgetag eröffnete die Aktie mit einem Down Gap. Vermutlich wurden einige Trader abgefischt, bevor der Kurs anschließend die Trendwende startete. Das Down Gap wäre für Swing-Trader jedoch nichts Negatives gewesen. Im Gegenteil. Dadurch, dass mit der Kurslücke die Eröffnung auf ein neues Zwei-Monats-Tief fiel, wäre es der Beginn des Gilligan´s Island Signals gewesen. Die Aktie schloss stark und konnte am 19.05.2017 mit einem kleinen Gap Up eröffnen. Da die Eröffnung bereits leicht über dem Vortagesschlusskurs lag, hätte sich der Einstieg in die Aktie angeboten.

Der Kurs hat sich sehr schnell und schön bis zu einer Widerstandslinie nach oben gezogen. Ich könnte mir nun gut vorstellen, dass der Widerstand am Montag gerissen wird und der Kurs dadurch noch ein wenig Potenzial bieten könnte. Risikoaversere Trader hätten aber durchaus auch schon eine Gewinnrealisierung an jenem Tag rechtfertigen können.

In der TraderFox Software können Trefferquoten und Kandidaten eines Gilligan´s Island im Trade-Radar in Echtzeit verfolgt werden. Schon vor Handelsbeginn werden dort die Kandidaten identifiziert, welche unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit.