Chartanalyse Electronic Arts: ab dieser Kursmarke dürfte die Aktie wieder richtig Spaß machen!

Vor wenigen Wochen sprach ich von einem neuen Zeitalter des Gamings. Neben dem Potenzial von e-Sports, Virtual Reality und Co. müssen Videospiele bald nicht mehr auf Computerhardware gespielt werden. Dies soll künftig per Cloud-Streaming durchführbar sein. Dies sorgte für eine positive Stimmung unter den Gaming-Herstellern wie Electronic Arts (WKN: 878372), da somit hohe Anschaffungskosten für Konsolen entfallen und dadurch bspw. mehr Gelegenheitsspieler zugreifen könnten. Allerdings erzielte EA auch durch das Videospiel Apex Legends einen Überraschungshit und sollte sich positiv auf das Ergebnis auswirken.

Aus charttechnischer Sicht hellt sich das Bild von Electronic Arts zunehmend auf: der steile Abwärtstrend konnte überwunden werden. Seitdem arbeitet die Aktie an einer Bodenbildung. Innerhalb dieser Abwärtsbewegung verlor das Unternehmen in der Spitze mehr als die Hälfte seiner Marktkapitalisierung. Mittlerweile konnte ein Teil dieser Abwärtsbewegung wieder kompensiert werden. Doch innerhalb dieser Bodenbildung bildete Electronic Arts erneut einen Abwärtstrend und startete eine Pullback-Bewegung zur Oberkante der Unterstützungszone von 92 bis 87,50 USD. Ich erwarte, dass sich die Aktie in diesem Bereich wieder stabilisieren kann und anschließend aus der Konsolidierung nach oben ausbricht. Das charttechnische Aufwärtsszenario wird jedoch erst bestätigt, wenn der aktuelle Abwärtstrend überwunden werden kann. Dieser notiert derzeit bei ca. 100 USD. In diesem Fall erstreckt sich ein weiteres Aufwärtspotenzial bis 122, gefolgt von 130 USD.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *