Chartanalyse SAP: Turnaround nach schwachen Quartalszahlen?

Zuletzt veröffentlichte der größte DAX-Konzern seine Zahlen für das abgelaufene Quartal. Hierbei lief es bei SAP (WKN: 716460) aus operativer Sicht gut. Dennoch konnte das Ziel für das Gesamtjahr 2018 nicht komplett erreicht werden. Der Umsatz konnte währungsbereinigt um 11 Prozent zum Vorjahr auf 25,96 Mrd. EUR zulegen. Auch das Betriebsergebnis wurde auf 7,48 Mrd. EUR gesteigert. Dies entspricht einem Anstieg von 10 Prozent. Die operative Marge nahm jedoch im Jahresvergleich von 34,7 Prozent auf 33,2 Prozent ab. Insgesamt möchte SAP die Profitabilität wieder steigern und bspw. allein in Deutschland ca. 1.500 Stellen abbauen. Weltweit sollen es 4.500 Arbeitsplätze sein.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich SAP grundsätzlich innerhalb eines langfristigen Aufwärtstrends. Seit dem Jahre 2016 bildete die Aktie einen solchen Trend, welcher jedoch mit dem neuen Jahrestief kurzfristig unterschritten wurde. Mit der laufenden Erholungsbewegung konnte sich SAP wieder darüber zurückkämpfen. Allerdings kamen die Quartalszahlen bislang nicht gut bei den Anlegern an, wodurch SAP erneut unter Druck geriet. Dennoch bleibe ich bullisch. Ich erwarte einen Turnaround. Dieses charttechnische Szenario bestätigt sich, sofern die Aktie die Nackenlinie überwindet, welche sich derzeit bei ca. 95 EUR befindet. Dann würde die inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation aktiviert. Mein nächstes Kursziel befindet sich daraufhin beim Widerstand von ca. 105 EUR. Kann auch dieser überwunden werden, ist anschließend mit einer übergeordneten Trendfortsetzung zu rechnen. Sollte jedoch die Kursmarke von 85 EUR unterboten werden, ist diese Szenario inaktiv.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket!

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: SAP.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *