Chartanalyse Alphabet: langfristiger Aufwärtstrend durchbrochen – stehen massive Kursverluste bevor?

Mittlerweile befindet sich Alphabet (WKN: A14Y6F) inmitten eines Bärenmarktes. Die Google-Mutter korrigierte seit dem Allzeithoch um mehr als 20 Prozent. Dennoch bleibt die Wachstumsstory des Unternehmens weiterhin völlig intakt. Beispielsweise erwarten Experten, dass der Bereich für selbstfahrende Autos beim Unternehmen einen von 250 Mrd. USD in den nächsten Jahren annehmen könnte. Die größte Hürde wird jedoch die künftige Regulierung dieses Bereichs. Hierbei handelt es sich allerdings lediglich um ein Zukunftsszenario, denn innerhalb der nächsten fünf Jahre erwarten Experten noch keine entscheidende Umsätze mit selbstfahrenden Autos.

Aus charttechnischer Sicht lässt sich dieses Zukunftsszenario derzeit noch nicht bestätigen. Der langfristige Aufwärtstrend aus dem Jahre 2012 wurde vor wenigen Monaten nach unten durchbrochen. Nach einem mehrwöchigen Stabilisierungsversuch wurde eine Erholungsbewegung eingeleitet. Allerdings scheiterte Alphabet an der Unterkante dieses Trends. Anschließend geriet die Aktie stark unter Druck und konnte sich seitdem nicht erholen. Es handelt sich um ein klassisches Pullback-Szenario. Dementsprechend erwarte ich mind. ein Ansteuern des Unterstützungsbereichs von 912 USD innerhalb der nächsten Handelswochen. Sollte hier keine nachhaltige Aufwärtsbewegung entstehen, ist sogar mit einer fortgesetzten Korrektur zu rechnen. Aus aktueller Sicht kann ich mir auch ein solches Szenario vorstellen. Hierbei befindet sich das nächste Kursziel im Bereich von 800 bis 680 USD. Dort werde ich nach weiteren Kaufgelegenheiten Ausschau halten und gerne meine bestehenden Positionen ausbauen.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: Alphabet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *