Chartanalyse BMW: Kommt dieser Schritt im Kampf gegen Tesla & BYD zu spät? Ich glaube nicht!

Die deutschen Automobilhersteller haben den Startschuss zur Elektromobilität verschlafen. Obwohl BMW (WKN: 519000) bereits seit einigen Jahren den vollelektrischen i3 im Produktportfolio hat, wurde auch von dem Münchener Hersteller zu wenig getan. Tesla hat sich ohne Zweifel einen deutlichen Vorsprung aufgebaut. Sowohl mit der Infrastruktur als auch mit seinen Elektroautos. Sowohl das Model S als auch das Model X fahren bereits seit einigen Jahren auf den Straßen, auch in Europa. Im Februar nächsten Jahres soll das potenzielle massentaugliche Model 3 auf dem europäischen Markt verkauft werden. Allerdings wird hier derzeit von Verkaufspreisen von fast 60.000 EUR ausgegangen. Gut aufgestellt ist der amerikanische Automobilhersteller mit seinen Superchargern. Mit diesem können innerhalb von 30 Minuten 80% des Akkus aufgeladen werden.

Dennoch sieht sich BMW selbst auf Kurs. Dieses Jahr sollen 140.000 Hybrid- und reine E-Autos verkauft werden, womit die Münchener auf Platz 1 in Europa sind. Weltweit bleibt der deutsche Automobilhersteller jedoch hinter Tesla und BYD. Mitte nächsten Jahres soll das Flaggschiff, der 3er BMW mit einem Plug-in-Hybrid, vom Band rollen. Hierbei wird mit einer jährlichen Produktion von 230.000 Einheiten gerechnet. Ab 2021 soll das i4-Coupé gebaut werden. Der i4 soll eine Reichweite von bis zu 600 km haben. Bereits in 2020 wird der Elektro-SUV iX3 in China produziert. Ernst meinen es die Münchener ebenfalls bei den Ladestationen. Hierbei haben BMW und Porsche gemeinsam einen Prototypen für Schnellladestationen gebaut, welcher innerhalb von drei Minuten genügend Energie für 100 km aufladen sollen. 80 % des Akkus werden innerhalb von 15 Minuten aufgeladen. Damit wären die Ladestationen von BMW und Porsche beinahe doppelt so schnell wie diejenigen von Tesla. Allerdings handelt es sich hierbei lediglich um einen Prototypen.

Der deutsche Automobilhersteller ist derzeit aus charttechnischer Sicht deutlich angeschlagen. Das Allzeithoch notiert etwa bei 120 EUR. Aktuell befindet sich BMW bei ca. 74 EUR. Hierbei bildete sich ein langfristiger Abwärtstrend. In diesem Jahr verschärfte sich dieser Abwärtstrend nochmals, wodurch ein mittelfristiger Abwärtstrend entstanden ist. Auch der wichtige Unterstützungsbereich von 78,5 EUR konnte nicht verteidigt werden. Stattdessen setzte die Aktie die Korrekturbewegung fort. Solange sich BMW unterhalb des mittelfristigen Abwärtstrends in Kombination zum entstandenen Widerstandsbereich bei ca. 78,5 EUR notiert, erwarte ich weiter fallende Kurse bis zur Zone von 63,20 bis 65,90 EUR. Erst bei einem Breakout über den ersten Abwärtstrend erwarte ich gleichwohl einen Ausbruch über den langfristigen Abwärtstrend. In diesem Fall befindet sich das erste Kursziel im Bereich von 97 EUR, gefolgt von 104 EUR.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: BYD, BMW.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *