So findet ihr die Top-10-Dividenden-Aktien aus Deutschland und Europa

Liebe Anleger,

entspannt Dividenden kassieren und zuschauen wie ein Geldstrom auf das eigene Konto fließt, der größer und größer wird. Das ist wohl der Traum eines jeden Dividenden-Investors. Doch beim Investieren in Dividenden-Aktien gibt es wichtige Kriterien zu beachten. Zum Beispiel folgende:

  • Die Firma sollte kontinuierlich hohe Dividenden ausschütten
  • Die Firma sollte beim Umsatz wachsen
  • Die Dividende sollte wachsen
  • Der Aktienkurs sollte keine auffällige relative Schwäche zeigen (Value-Trap)

Um effektiv nach den besten Dividenden-Aktien screenen zu können, haben wir die Kennzahl Dividenden-Kontinuität entwickelt. Eine Dividenden-kontinuität von 20 bedeutet, dass die Firma erstens seit 20 Jahre kontinuierlich und ohne Unterbrechung Dividende zahlt und dass es zweitens in diesem Zeitraum zu keiner einzigen Dividendensenkung gekommen ist.

In folgendem Youtube-Video zeige ich euch wie ihr dieses Screening durchführen könnt
So findet ihr die Top-10-Dividenden-Aktien aus Deutschland und Europa

Fazit: Mit der TraderFox Börsensoftware können systematisch die besten Aktien identifiziert werden

Bildnachweis: Fotolia #200792910

Sell-Out-Muster bei Aktien richtig handeln: Eine 20-Jahre-Auswertung!

Hallo Trader,

der Sell-Out gehört zu meinen bevorzugten Handelssignalen. Bei einer Aktie, die sich bereits in einem Abwärtstrend bewegt, findet noch einmal eine finale Beschleunigung statt. Das Handelsvolumen steigt an. Das deutet darauf hin, dass viele Anleger entnervt geworfen haben. Der untenstehende Chart zeigt ein mustergültiges Sell-Out-Muster bei Osram Light.

Systematisch zu handeln bedeutet, dass ich wissen muss was mich erwartet, wenn ich dieses Muster 100 Mal handele. In folgendem Video untersuche ich was nach Sell-Out-Mustern bei Aktien in den letzten 20 Jahren passierte!

Mit dem neuen TraderFox Statistik-Tool können solche Analysen durchgeführt werden. Ich habe folgende Auswertung gemacht:

  • Universum: 500 größte US-Aktien
  • Zeitraum: 01.01.2000 bis heute
  • Chartsignal: Sell-Out
  • Filter: S&P 500 zeigt Schwäche von mindestens -5 % in den letzten 5 Tagen

Im Youtube-Video “Sell-Out-Muster richtig handeln: Eine 20-Jahre-Auswertung!” bespreche ich die Ergebnisse!

Fazit: Icn bin seit 20 Jahren aktiver Händler. Ich bin sehr erfolgreich, dennoch versuche ich noch jeden Tag besser zu werden. Mit dem TraderFox Statistik-Tool kann ich neue Trading-Ansätze erforschen. Schaut euch mal diese Auswertung an. Ich habe dutzende solche Trading-Setups gefunden, die am US-Markt in den letzten 20 Jahren hochprofitabel waren. Weitere Handelsansätze stelle ich in diesem Blog in den nächsten Tagen vor.

->TraderFox Börsensoftware bestellen, um Zugriff auf das neue Statistik-Tool zu haben

Wenn Sie komplett aufbereitete Trading-Chancen wollen, die von unseren Redakteuren mit Hilfe des Statistik-Tools erarbeitet wurden, ist für Sie “TraderFox Live Trading” das richtige Angebot!

Chartanalyse Marine Harvest: Trendfortsetzung in Sicht!

Bei den norwegischen Fishfarming-Aktien läuft es derzeit rund. Weit weg vom Handelsstreit zwischen den USA und China notieren die Norweger nahe den Allzeithochs bzw. brechen bereits auf neue aus. Dieses starke Verhalten des Sektors hat mehrere Gründe. Zum einen konnte sich der zuvor angeschlagene Preis für Lachse wieder deutlich erholen. Zum anderen lockert der wichtige Absatzmarkt China die Einschränkungen für Lachsimporte. Für besonders spannend erachte ich Marine Harvest (WKN: 924848). Das Unternehmen ist der größte Produzent von Zuchtlachsen und ist mit einer operativen Marge von 25,16 Prozent hoch profitabel. Weiterhin erwarten Experten im nächsten Jahr eine deutliche Erhöhung der Dividende, welche bislang ohnehin eine Dividendenrendite jenseits von 5 Prozent aufweist. Weiterhin konnte der Verschuldungsgrad auf den niedrigsten Wert seit mehr als 20 Jahren reduziert werden. Dieser befindet sich derzeit bei lediglich 36 Prozent.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich Marine Harvest innerhalb eines langfristig völlig intakten Aufwärtstrends. Zwischen 2016 und Anfang 2018 befand sich das Unternehmen innerhalb einer mehrjährigen Seitwärts-Konsolidierung. Sämtliche Breakoutversuche scheiterten bis April diesen Jahres. Hier durchbrach die Aktie die obere Begrenzung bei ca. 160 NOK und generierte damit ein übergeordnetes Kaufsignal. Beim Erreichen eines neuen Allzeithochs bei ca. 180 NOK startete Marine Harvest nochmals einen Pullback zur Oberkante der Seitwärts-Range. Bereits während dieser untergeordneten Korrektur-Bewegung habe ich die Aktie angesprochen. Von hier aus etablierte sich die nächste Aufwärts-Bewegung. Aktuell startet das Unternehmen einen neuen nachhaltigen Breakout-Versuch über das vorherige Allzeithoch bei ca. 180 NOK. Ein solcher Ausbruch aktiviert das nächste Kursziel im Bereich von ca. 220 NOK. Bei einem Wochenschlusskurs am Wochenhoch erachte ich das Kaufsignal als bestätigt. Ich erwarte einen solchen Breakout. Ich halte an meiner bestehenden Position fest.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: Marine Harvest

Gilligan´s Island long leitet kurzfristige Rebounds ein – Diese Kriterien müssen beachtet werden

Liebe Kurzfrist-Trader,

in den vergangenen zwei Wochen hat sich der amerikanische Markt überwiegend seitwärts bewegt. Blickt man dann allerdings auf spezielle Branchen, zeichnet sich ein anderes Bild ab. So wurden die Titel aus dem Halbleiter-Sektor in der Mehrzahl abverkauft. Dies ging mit verschiedenen Analysten-Studien einher. So erwartet beispielsweise Goldman Sachs, schwächere Fundamentaldaten für DRAM und NAND. Die Marktteilnehmer reagierten darauf mit Gewinnmitnahmen, wodurch die Einzeltitel bis in den überverkauften Bereich unter die Bollinger Bänder gedrückt wurden. Damit ergeben sich interessante Rebound-Szenarien, welche sich durch die Muster Gilligan´s Island long oder Lonely Warrior long handeln lassen.Handelssignal Gilligan´s Island

Das Gilligan´s Island long Handelssignal betrachtet Aktien, die sich im besten Fall in einem Abwärtstrend befinden und mit einem Down Gap in den Handel starten. Ein Abwärtstrend ist hierbei nicht zwingend notwendig, erhöht jedoch häufig die Erfolgswahrscheinlichkeit.

1. Eröffnung mit Gap auf einem neuen Zwei-Monats-Tief. Größere Kurslücken steigern die Aussagekraft
2. Schlusskurs: In der oberen Hälfte ihrer Tagesspanne sowie auf oder über dem Eröffnungskurs
3. Positionseröffnung: Nur am Folgetag 1/8 Punkt (= 0,125%) über dem heutigen Hochpunkt
4. Risikotoleranz: 1 Punkt (= 1 Prozent)
5. Falls die Aktie stark schließen sollte, rät Cooper die Position über Nacht zu halten.

Die Echtzeit-Trefferquote des Musters Gilligan´s Island long beträgt am amerikanischen Markt über die letzten 5 Handelstage 68%. In diesem Zeitraum wurden insgesamt 83 Signale ausgebildet, wovon wiederum 57 Stück im Buchgewinn notieren und nur 26 Aktien im Buchverlust.Micron Technology (MU) triggert erneut Gilligan´s Island long

Ein Titel aus dem Halbleiter-Bereich, welcher heute das Signal Gilligan´s Island ausgebildet hat, ist Micron Technology (MU). Die Aktie konnte auch bereits am 17.08.2018 die Basis für einen erfolgreichen Rebound legen. Schauen wir auf den Chart, dann wird die schnelle Aufwärtsbewegung innerhalb der folgenden zwei Handelstage ersichtlich.

Im aktuellen Szenario hat die Aktie gestern mit einem Down Gap von rund -4% in den Handel gestartet. Während des Handelstages konnte die Aktie sich dann stabilisieren und in der oberen Hälfte der Handelsspanne schließen. Die Ausgangsbasis für einen Gilligan´s Island long war damit gelegt und wurde kurz nach der heutigen Eröffnung mit dem Überschreiten des gestrigen Hochs bestätigt. Derzeit weist das Gilligan´s Island Muster bei Micron Technology einen Buchgewinn von +1,92% aus. Wenn sich die Aktie über den gesamten Tag stark halten kann, dürfte der Trade bis Morgen gehalten werden. Ansonsten wird er heute Abend noch geschlossen und der Buchgewinn realisiert.

In der TraderFox Software können Aktien nach verschiedenen Trading-Strategien mit Hilfe der sogenannten Radar-Boxen untersucht werden. Schon vor Handelsbeginn werden die Kandidaten identifiziert, die unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.

Chartanalyse Bayer: Ein Fass ohne Boden oder langfristige Einstiegsgelegenheit?

Der Leverkusener Pharmakonzern Bayer (WKN:BAY001) hat derzeit nur Probleme. Seit dem Allzeithoch von fast 150 EUR verlor das DAX-Schwergewicht mittlerweile weit mehr als die Hälfte seines Börsenwerts. Der Grund hierfür ist die milliardenschwere Übernahme von Monsanto. Zuletzt musste der Konzern Aufgrund des Glyphosat-Urteils mehrere hundert Millionen USD an nur einen Kläger bezahlen. Mittlerweile drohen weitere 8.700 solcher Fälle. Die Aktie befindet sich demnach im freien Fall. Rückenwind bleibt von den Analysten der Investmentbanken weiterhin aus. Diese nehmen insgesamt eine zurückhaltende Rolle bei der Bewertung der Bayer-Aktie ein. Deren Kursziele wurden insgesamt leicht nach unten angepasst, bleiben jedoch deutlich über dem aktuellen Kursniveau (von 110 auf 105 EUR Barclays, von 130 auf 127 EUR Deutsche Bank, weiterhin 116 EUR Goldman Sachs). Insgesamt sollte sich laut den Analysten die derzeitige Kursschwäche als langfristige Kaufgelegenheit bieten, besonders sofern sich die wissenschaftliche Einschätzung zu Glyphosat bei US-Gerichten durchsetze.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich die angeschlagene Aktie von Bayer weiterhin innerhalb eines langfristig völlig intakten Aufwärtstrends. Aus übergeordneter Sicht ist der bisherige Kursverlust von insgesamt mehr als 50 Prozent weiterhin als bullisch zu werten. So paradox das Ganze auch klingen mag.  Der mehrjährige Abwärtstrendkanal, in welchem Bayer aktuell notiert, kann ebenfalls als bullische Flagge angesehen werden. Derzeit befindet sich der Pharmakonzern unmittelbar an der Unterkante dieses Kanals. Meine nächste Unterstützung im übergeordneten Kontext befindet sich im Bereich von ca. 60 EUR. Hier befindet sich die Oberkante der Seitwärts-Konsolidierung welche sich ungefähr von 2008 bis 2013 erstreckte. Weiterhin verbindet sich in diesem Bereich das letzte lokale Hoch von 2001. Dementsprechend wäre eine Abwärtsbewegung bis zu dieser Unterstützung im übergeordneten Kontext lediglich eine Pullback-Bewegung. In diesem Bereich habe ich meine Kursalarme platziert und werde meine bestehenden Long-Positionen voraussichtlich ausbauen. Ich gehe im übergeordneten Kontext ab dieser Zone von weiter steigenden Kursen aus. Das nächste Kursziel notiert in diesem Fall an der Oberkante der bullischen Flagge.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: Bayer

 

Lonely Warrior short überzeugt am deutschen Markt mit 83% Erfolgswahrscheinlichkeit

Liebe Kurzfrist-Trader,

die letzten beiden Handelstage waren schwierig. Nachdem sich der deutsche Leitindex in den ersten Handelsstunden jeweils stabil präsentieren konnte, folgten am Nachmittag negative Tendenzen, als die Amerikaner in den Handel starteten. Die Folge war, dass viele Kaufsignale abgewürgt wurden. Vor allem die Trendfolge-Ansätze haben darunter gelitten, was sich auch in den Trefferquoten der einzelnen Signale am deutschen Markt widerspiegelt. Auch die Ausbrüche auf neue 52 Wochenhochs wurden komplett abverkauft. Die Echtzeit-Trefferquote hierfür liegt bei 0%.Als kurzfristig orientierte Trader haben wir das Glück, dass wir uns schnell an solche Marktgegebenheiten anpassen können. So können die laufenden bullischen Signale enger abgesichert und im Gegenzug Short-Positionen eröffnet werden. Ein interessanter Handelsansatz ist in diesem Zusammenhang der Lonely Warrior short.

Das Muster: Lonely Warrior short

Mit diesem Handelsansatz werden Übertreibungssituationen im Markt gesucht, wo eine zumindest kurzfristige Gegenbewegung wahrscheinlich ist. Damit ein regelbasierter Lonely Warrior short entsteht, müssen die folgenden Kriterien erfüllt sein:
1. Eine komplette Tageskerze wird oberhalb der Bollinger Bänder gebildet. Alternativ liegt die Kerze mit einer Handelsspanne von mehr als 3% zu 90% über dem oberen Band
2. Das Verkaufssignal wird ausgelöst, sobald das Tagestief vom Vortag leicht unterschritten wird
3. Verluste werden auf 2% bis 4% begrenzt

Die Echtzeit-Trefferquote des Signals beträgt am deutschen Markt über die vergangenen 5 Handelstage 83%. Sie ergibt sich bei sechs getriggerten Mustern dadurch, dass fünf von ihnen einen Buchgewinn und nur eine Aktie einen Buchverlust ausweist.Beispiel Sartorius AG Vz

Die Sartorius AG Vz (SRT3) konnte in den vergangenen Wochen eine schnelle und steile Aufwärtsbewegung verzeichnen, welche den Labortechnikspezialisten bis über die Bollinger Bäder gezogen hat. Zunächst konnte sich die Aktie noch am Bollinger Band nach oben ziehen. Am 31. August setzte dann allerdings die Gegenbewegung ein.

Nachdem die Aktie an dem Freitag auf unverändertem Niveau in den Handel gestartet ist, konnte sie nur kurzzeitig weiteren Aufwärtsdrang entwickeln. Bereits nach weniger als drei Handelsstunden wendete sich die Kauflaune der Anleger dann allerdings. Es entstand ein Verkaufsdruck, welcher den Kurs bis unter das Vortagestief gedrückt hatte. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Lonely Warrior short Signal getriggert. Nachdem sich die Aktie am folgenden Handelstag (Montag) noch verhältnismäßig stark halten konnte, setzte der Lonely Warrior seine Wirkung am zweiten Handelstag nach der Ausbildung des Musters richtig in Kraft. Die Aktie beschleunigte ihre Abwärtsbewegung und hat drei lange rote Kerzen entstehen lassen. Mittlerweile weist das Muster bei Sartorius AG Vz einen Buchgewinn von über 6% aus der Short-Position aus.In der TraderFox Software können Aktien nach verschiedenen Trading-Strategien mit Hilfe der sogenannten Radar-Boxen untersucht werden. Schon vor Handelsbeginn werden die Kandidaten identifiziert, die unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.

Das neue TraderFox Chartsignal-Statistik-Tool zeigt euch die Wahrheit über die Märkte!

Liebe Trader,

seit heute steht unser Chartsignal-Statistik-Tool auf https://www.traderfox.com bereit. Es wird die Art und Weise verändern wie Trader technische Chartanalyse betreiben. Und das ist jetzt nicht nur so einfach daher gesagt. Seht selbst:

Es kommt zu einem Chartsignal. Der DAX unterschreitet auf SK-Basis den GD 200. Aber was bedeutet das eigentlich? Ich lese fast täglich in Chartanalysen auf den großen Finanzportalen, dass es zu charttechnischen Kauf- oder Verkaufssignalen kommt. Der nachfolgende Chart zeigt ein GD-200-Verkaufssignal.

Aber niemand scheint so richtig zu wissen welche Konsequenzen es eigentlich genau hat, wenn ein bestimmtes Signal auftritt. Wir von TraderFox wollen das ändern. Unser neues Chartsignal-Statistik-Tool berechnet zu Signalen eine sogenannte Bewegungswahrscheinlichkeiten-Matrix. Diese wertet alle vergangenen Chartsignale in einer Aktie oder einem Korb von Aktien in der gewünschten Betrachtungsperiode aus und gibt an, mit welcher Häufigkeit ein Take-Profit oder Stopp-Loss-Target in der Vergangenheit erreicht wurde.

Die oben stehende Bewegungswahrscheinlichkeiten-Matrix sagt aus, dass eine -3 % Bewegung nach dem Signal nach 3 Tagen in 47 % aller Fälle eintrat. In folgender Webinaraufzeichnung stelle ich die Funktionen des neuen Chartsignal-Statistik-Tools ausführlich vor.

Fazit: Werden Sie Kunde der TraderFox Trading-Software und nutzen Sie das neue Chartsignal-Statistik-Tool

Trend Continuation Line erfolgreich handeln – Kombination mit aktueller Nachrichtenlage

Liebe Trader,

Die amerikanische Berichtssaison neigt zwar so langsam dem Ende, dennoch lohnt es sich immer wieder, einen gezielten Blick auf die Leader zu riskieren. Wenn ein Unternehmen beim Quartalsbericht wie auch beim Ausblick die Erwartungen der Analysten übertreffen kann, geht dies häufig mit einer wahren Kaufwelle einher. Anders herum werden die Aktien massiv abgestraft, welche die Erwartungen der Analysten nicht erfüllen können. Wir können dieses Wissen mit charttechnischen Handelssignalen kombinieren, wodurch wir eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit generieren können.

Wir können zum Beispiel eine simple Strategie nutzen, wo wir drei Indikatoren für einen langfristigen Erfolg am Kapitalmarkt kombinieren.
1. Blicken wir auf das Trade-Radar. Ist die Echtzeit-Trefferquote für den Ausbruch auf ein neues 52 Wochenhoch über 50%? Wenn ja, dann sind Long-Setups in der Regel auch erfolgreicher.
2. Hat eine Aktie, welche die Trend Continuation Line triggert, heute oder vor kurzem wichtige Nachrichten veröffentlicht? In diesem Zusammenhang sind besonders markante Analysten-Einstufungen, Quartalszahlen oder FDA-Zulassungen zu beachten.
3. Weisen die Ausbrüche über Trend Continuation Lines eine Echtzeit-Trefferquote von über 50% aus?

Wenn wir alle drei Fragen bejahen können, dann ergibt sich eine geeignete Ausgangsbasis für die Eröffnung eines Kaufs.

Nachfolgend blicken wir auf das Trade-Radar mit der Echtzeit-Trefferquote für Handelssignale, welche am amerikanischen Markt in den letzten 5 Handelstagen ausgebildet wurden. Wir erkennen, dass beide Signale, sowohl die Ausbrüche auf neue 52 Wochenhochs, als auch Ausbrüche über die Trend Continuation Line derzeit eine Erfolgswahrscheinlichkeit von über 50% aufweisen.Handelsmuster Trend Continuation Line

Eine Trend Continuation Line bildet sich auf Basis der folgenden Handelskriterien.

1. Kauf kurz nach dem Überschreiten der Widerstandslinie, maximal fünf Prozent über der Trendlinie.
2. Erhöhtes Handelsvolumen beim Ausbruch, gemessen am Durchschnitt der letzten 30 Tage.
3. Verlustbegrenzung entweder unter der Trendlinie oder dem Ausbruchspunkt
4. Gestaffelte Gewinnmitnahmen. Die ersten 20-30 Prozent der Aktien können zwischen 15-20 Prozent über dem Ausbruchskurs verkauft werden. Die restliche Position kann dann je nach Trendstärke der Aktie gehalten oder veräußert werden.

Die Echtzeit-Trefferquote des Signals beträgt auf Sicht von 5 Handelstagen eine Erfolgswahrscheinlichkeit von 60% am amerikanischen Aktienmarkt.Semtech Corp. nach Ausbruch bereits +17%

Beim genauen Hinschauen auf die bereits ausgebildeten Trend Continuation Lines fällt die Semtech Corp. positiv auf. Sie hat das Signal am 30.08. direkt nach der Börseneröffnung getriggert und befindet sich seit dem Ausbruch bereits rund 17% im Gewinn.

Die Semtech Corporation (SMTC) ist ein Anbieter von analogen und Mixed-Signal-Halbleitern. Das Gap Up von über 5% am 30.08. hat sich gebildet, weil der Konzern am Vorabend nachbörslich seine Q2 Zahlen und den Ausblick für das Q3 veröffentlicht hatte. Sehr schön ist in diesem Zusammenhang auch das deutlich erhöhte Handelsvolumen am Tag des Ausbruchs.

In Q2 erzielte man einen Quartalsgewinn von 0,55 US-Dollar pro Aktie, der die Analysten-Konsensschätzung von 0,54 US-Dollar um 1,85 Prozent übertraf. Dies entspricht einer Steigerung von 14,58 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 0,48 US-Dollar pro Aktie. Gleichzeitig meldete das Unternehmen einen Quartalsumsatz von 163,2 Millionen US-Dollar, der die Analysten-Konsensschätzung von 161,22 Millionen US-Dollar um 1,23 Prozent übertraf. Dies ist ein Anstieg von 4,41 Prozent gegenüber dem Umsatz von 156,3 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Für Q3 geht Semtech nun von EPS in der Spanne von $0.58-$0.64 aus, wohingegen Analysten mit $0.60 gerechnet haben. Beim Umsatz wird eine Spanne von $168M-$178M anvisiert. Der Analystenkonsens erwartet $171.42M.Anhand des Beispiels von Semtech wird sehr schön sichtbar, wie eine einfache Kombination aus gegebenen Umständen einen enorm profitablen Trade entstehen lassen kann.

In der TraderFox Software können Aktien nach verschiedenen Trading-Strategien mit Hilfe der sogenannten Radar-Boxen untersucht werden. Schon vor Handelsbeginn werden die Kandidaten identifiziert, die unmittelbar vor einem Handelssignal stehen. Sobald ein Signal ausgelöst wird, erfolgt eine Meldung in Echtzeit. Meine persönlich erstellen Analysen und aufbereiteten Charts habe ich in meiner TraderFox-Cloud geteilt.

Chartanalyse Infineon: Aussichtsreiche Einstiegsgelegenheit beim Weltmarktführer?

Der deutsche Chiphersteller Infineon (WKN: 623100) ist bei Leistungshalbleitern im vergangenen Jahr Weltmarktführer gewesen und konnte diese Position auch im aktuellen Jahr verteidigen. Marktführer Infineon konnte seinen Marktanteil auf 12,5 Prozent ausweiten. Insgesamt legte das Geschäft um 15,1 Prozent zu, während das Marktwachstum lediglich bei 10,1 Prozent lag. Derzeit besteht der Leistungshalbleiter-Markt aus einem Volumen von mehr als 42 Mrd. USD.  Diese werden vor allem zur Steuerung elektrischer Antriebe in der Verkehrstechnik und im Maschinenbau eingesetzt. Insgesamt konnte Infineon seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um sechs Prozent auf ca. 1,94 Mrd. EUR steigern.  Die Aussichten für Infineon sind gut. Der Chiphersteller wird künftig vor allem vom Trend zur Elektromobilität, dem Automotiv-Geschäft sowie Home-Anwendungen profitieren. Zuletzt litt die Aktie unter einem schwachen Gesamtmarkt. Dies könnte sich jedoch aufgrund des jüngsten Insiderkaufs vom Vorstandsvorsitzenden Reinhard Ploss ändern. Dieser tätigte zuletzt einen Kauf für knapp 85.000 EUR.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich Infineon weiterhin innerhalb eines völlig intakten langfristigen Aufwärtstrends. Seit Ende 2017 ging die Aktie jedoch in eine mehrmonatige Seitwärtskonsolidierung über. Diese erstreckt sich von 20 bis 25 EUR und verläuft unmittelbar am Allzeithoch. Solche Konsolidierungen sind meist für das übergeordnete Bild als bullisch anzusehen. Bei einem Breakout nach oben, setzt sich der Trend fort. In einem solchen Fall befindet sich das nächste Kursziel im Bereich von 35 EUR. Sollte die Aktie jedoch nach unten durchbrechen, ist das nächste Ziel im Unterstützungsbereich von 16 bis 17,70 EUR zu finden. In dieser Zone notiert ungefähr der GD200 (weekly, aktuell bei 15,92 EUR). Derzeit notiert Infineon an der unteren Begrenzung der Seitwärtskonsolidierung. Ich erwäge den Aufbau einer Long-Position.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Chartanalyse Tencent: Entscheidende Kursmarke im Big-Picture!

Der Handelsstreit zwischen China und den USA belastet weiterhin die Kurse. Vor allem chinesische Unternehmen geraten zunehmend unter Druck. So auch der chinesische Social Media Gigant Tencent (WKN: A0YHJ8). Jetzt kommt für Tencent ein weiterer Belastungsfaktor hinzu, welchen das Unternehmen zuletzt 20 Mrd. USD an Börsenwert kostete. Die chinesische Regierung verunsichert den gesamten Gaming-Markt in Fernost. Diese hatte den Regulierern angewiesen, die Anzahl von neuen Online-Videospielen zu limitieren. Hierdurch sollen vor allem Jugendliche geschützt werden. Diese investieren aktuell zu viel Zeit für solche Spiele. Weiterhin sollen neue Regularien für altersgerechte Spiele gesucht werden. Tencent ist der größte Anbieter von Online-Games in China und wäre dadurch mit am meisten betroffen. Innerhalb der vergangenen Monate verlor das Unternehmen in der Spitze rund 35 Prozent seiner Marktkapitalisierung.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich Tencent trotz der heftigen Kursrücksetzer weiterhin in einem völlig intakten Aufwärtstrend. Seit 2014 bewegt sich die Aktie sogar vollständig innerhalb eines Aufwärtstrendkanals. Mit dem derzeitigen Allzeithoch bei ca. 61 USD touchierte das Unternehmen die Oberkante des Kanals. Von hier aus setzte die Korrektur ein. Diese stoppte zuletzt unmittelbar an der Unterkante. Zunächst generierte Tencent auf Wochenbasis eine potenzielle Hammerkerze. Diese scheint sich allerdings durch die aktuelle Handelskerze nicht bestätigen zu wollen. Fällt Tencent unter das aktuelle Jahrestief im Bereich von ca. 40 USD, so kann auch der Aufwärtstrendkanal nicht verteidigt werden. In diesem Fall ist mit einer weiterführenden Korrektur bis in den Bereich von 30 bis 27,5 USD zu rechnen. Hier befindet sich ebenfalls der GD200 (weekly, aktuell bei 30,33 USD). Erst wenn Tencent den mittelfristigen Abwärtstrend innerhalb des Aufwärtstrendkanals nach oben überwinden kann, dreht das charttechnische Bild auf Long. Dieser notiert aktuell bei ca. 48 USD. Derzeit gehe ich noch von einem solchen bullischen Ausgang aus. Ich baue jedoch erst eine Long-Position auf, sofern der Unterstützungsbereich beim GD200 angesteuert werden sollte.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket!