Chartanalyse Allianz: Wachstumsmarkt China – Aktie setzt zur Trendfortsetzung an!

Im vergangenen Jahr erhielt der Münchner Versicherer Allianz (WKN: 840400) die Genehmigung für eine Versicherungsholding in China. Dabei wird dem DAX-Schwergewicht die Möglichkeit geboten, an der wachsenden Nachfrage nach Finanzdienstleistungen in China zu partizipieren. Im Fokus stehen neben dem Versicherungsgeschäft die Investmentseite. Ebenso tätigte der Konzern eine Beteiligung über 800 Millionen EUR an Chinas größtem Versicherer „Taikang Life Insurance“. Hierbei sieht Oliver Bäte die Chance auf deutliche Kosteneinsparungen.

Aus charttechnischer Sicht steht die Allianz unmittelbar vor einem Breakout und somit dem Signal zur übergeordneten Trendfortsetzung. Der Konzern bildete innerhalb der vergangenen Wochen und Monaten eine aufsteigende Keilformation. Wird dieser nach oben durchbrochen, befindet sich das erste Kursziel im Bereich von 240 EUR, gefolgt von 260 EUR. Hier befindet sich das 100er sowie das 138,2er Fibonacci-Extension, ausgehend vom Tief Anfang 2019 bis zum Hoch bei ca. 218 EUR, repliziert auf das Tief bei ca. 191,50 EUR. Der Keil zählt als nach oben durchbrochen, wenn der Sprung über das 61,8er Fibonacci-Extension bei ca. 221,65 EUR gelingt. Sollte der Keil allerdings nach unten aufgelöst werden (bei einem Unterbieten von 216 EUR), so droht ein erneutes Ansteuern der Kursmarke von 195 EUR.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: Allianz.

Chartanalyse Mowi: hier baue ich meine Position massiv aus!

Der weltgrößte Lachsproduzent aus Norwegen veröffentlichte vor einigen Tagen einige Eckdaten für das abgelaufene Quartal. Dabei enttäuschte Mowi (WKN: 924848) die Anleger.  Zwar wurde die Produktion auf 110.000 Tonnen gesteigert, allerdings lag das EBIT deutlich unter den Erwartungen des Marktes. Das operative Ergebnis ging dabei um 29 Prozent auf ca. 165 Millionen EUR zurück. Erwartet wurden 171 Millionen EUR. Entscheidend hierfür war jedoch die schwache Entwicklung der Lachspreise, welche zuletzt wieder deutlich zulegen konnte.

Aus charttechnischer Sicht bleibt Mowi weiterhin ein spannender Titel. Der Aufwärtstrend ist ungebrochen. Das aktuelle Hoch und damit die entscheidende Widerstandszone befindet sich bei ca. 233 NOK. Wird diese Hürde überwunden, ist mit einer direkten Trendfortsetzung zu rechnen. Ich warte jedoch auf potenzielle antizyklische Einstiege. Sollte demnach die Aktie unter den GD200 (daily, aktuell bei ca. 212 NOK) fallen, so notiert die nächste Unterstützungszone zwischen 206,40 und 187,47 NOK. Erreicht Mowi dabei die untere Begrenzung, würde ich meine Position voraussichtlich massiv ausbauen. Von hier aus rechne ich mit einer Wiederaufnahme des übergeordneten Trends. Das Kursziel in einem solchen antizyklischen Szenario befindet sich bis Mitte 2021 bei ca. 300 NOK.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: Mowi.

Chartanalyse Tencent: geht die Party weiter oder steht eine Konsolidierung an?

Durch die Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China ist es mittlerweile nicht mehr zu übersehen, dass sich auch die chinesischen Aktien wieder deutlich erholen und allmählich auf neue Hochs ausbrechen. Darunter könnte auch bald Tencent (WKN: A1138D) zählen. Vor wenigen Handelswochen gelang dabei bereits der Breakout aus der monatelangen Konsolidierung in Form eines Keils. In diesem Zuge konnte auch der GD200 (daily, aktuell bei ca. 40,27 EUR) nachhaltig überwunden werden. Schnell wurde ebenfalls der Abwärtstrend vom Allzeithoch bei ca. 50 EUR signifikant durchbrochen. Nun generierte Tencent auf Wochenbasis eine erste rote Candle genau innerhalb des Widerstandsbereichs und Kursziels aus meinen vergangenen Beiträgen. Dieser erstreckt sich von 46,21 EUR bis 48,59 EUR.

Hier befinden sich neben den lokalen Hochs ebenfalls das 61,8er Fibonacci-Extension. Ich erwarte nun eine mehrwöchige Konsolidierungsbewegung ehe eine weitere Impulsbewegung eingeleitet wird. Die untere Begrenzung dieser Verschnaufpause erwarte ich bei ca. 42,52 EUR. Anschließend gehe ich wieder von einer fortgeführten Aufwärtsbewegung bis in den Bereich von 53,61 EUR und 60,46 EUR aus. Hier notieren das 100er und 138,2er Fibonacci-Extension ausgehend vom Tief bei unter 30 EUR (Ende 2018) bis zum Hoch bei ca. 46 EUR  (Anfang 2019), repliziert auf das Tief bei ca. 35,66 EUR (Ende 2019). Das übergeordnete Aufwärtsszenario bleibt solange intakt, wie sich Tencent nachhaltig oberhalb des GD200 (daily) aufhalten kann.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: Tencent.

Chartanalyse SAP: charttechnischer Breakout – Aktie mit Trendfortsetzungssignal

Der charttechnische Breakout bei SAP (WKN: 716460) erfolgte in der zurückliegenden Handelswoche. Ausschlaggebend hierfür sind vor allem die zuletzt veröffentlichten starken Unternehmenszahlen sowie ein sich zunehmend aufhellender Gesamtmarkt. Erwartet für die künftigen Quartalszahlen werden ein Umsatzwachstum von ca. neun Prozent sowie einer Steigerung der operativen Marge um 0,7 Prozentpunkte. Der Gewinn konnte im zurückliegenden dritten Quartal um 30 Prozent gesteigert werden. Das Umsatzwachstum belief sich auf 13 Prozent. Ebenfalls spannend ist vor allem das laufende Umbauprogramm: SAP will sich mehr auf die Bereiche Cloud Computing, KI und Blockchain fokussieren.

Aus charttechnischer Sicht bewegte sich SAP innerhalb der vergangenen Handelswochen und -monaten innerhalb einer verengten Seitwärtskonsolidierung unmittelbar am Allzeithoch. Diese Konsolidierung konnte nun in der zurückliegenden Handelswoche nachhaltig überwunden werden. Der Breakout über das Allzeithoch wurde vollzogen. Durch dieses Trendfortsetzungssignal erstreckt sich ein weiteres, übergeordnetes Aufwärtspotenzial bis zunächst 143,74 EUR, gefolgt von 159,40 EUR. Hier befindet sich das 100er bzw. 138er Fibonacci-Extension der jüngsten Aufwärtsbewegung, ausgehend vom Tief bei ca. 84 EUR (Beginn 2019) bis zum ehemaligen Allzeithoch bei ca. 124 EUR (Mitte 2019), repliziert auf das Tief im Oktober 2019 bei ca. 102,73 EUR. Das Aufwärtsszenario bleibt solange intakt, wie sich SAP nachhaltig oberhalb der Kursmarke von 113,11 EUR aufhalten kann. Ansonsten drohen Kurse von 100 EUR. Ich halte an meinen bestehenden Positionen fest.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: SAP.

Chartanalyse iRobot: meine Wette auf den übergeordneten Turnaround

Das vergangene Handelsjahr wurde überwiegend dominiert vom Handelsstreit zwischen den USA und China. Massiv unter Druck geriet hierbei u.a. auch der führende Anbieter für Haushalts- bzw. Servieroboter: iRobot (WKN: A0F5CC). In der Spitze musste das Unternehmen einen Verlust in der Marktkapitalisierung von rund 70 Prozent hinnehmen. Durch den Handelskrieg war iRobot gezwungen, seine Preise anzuheben. Diese mussten aufgrund der günstigeren Konkurrenz wieder zurückgenommen werden. Demnach wird bei der operativen Marge für das Jahr 2019 lediglich noch mit einem Wert von sechs bis sieben Prozent gerechnet. Der Gewinn soll um ca. zehn Prozent zurückgehen. Um sich von China unabhängiger aufzustellen, wird ein Teil der Produktion nach Malaysia verlegt. Kommt es zum finalen Handelsdeal, könnte iRobot zu einem der Profiteure zählen.

Aus charttechnischer Sicht konnte iRobot in den vergangenen Handelswochen eine erste Erholungsbewegung einleiten. Unterstützung fand die Aktie im Bereich von 46,38 USD, beim Hoch von 2014. Im Zuge dieser ersten Gegenbewegung konnte ebenfalls der steil verlaufende Abwärtstrend überwunden werden. Schnell steuerte iRobot den ersten Widerstandsbereich bei ca. 57,43 USD an. Kann auch dieser überwunden werden, ist mit einem weiteren, schnellen Anstieg bis in den Bereich von ca. 72 USD zu rechnen. Hier befindet sich neben dem lokalen Tief aus 2018 auch der GD200 (weekly). Nach einer mehrwöchigen Konsolidierungs- bzw. Korrekturbewegung gehe ich von einem Ansteuern von 96,00 USD aus. Ich setze mit einer ersten kleinen Position auf den nachhaltigen Turnaround sowie eine Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: iRobot.

Chartanalyse BYD: Aktie nicht mehr aufzuhalten – Turnaround eingeleitet

Lange Zeit mussten Aktionäre des chinesischen Automobilherstellers auf positive Signale warten, welche von einer gewissen Nachhaltigkeit am Markt akzeptiert wurden. Seit dem Hoch bei ca. 9,01 EUR von Ende 2017 ging das Unternehmen sukzessive in eine Korrekturbewegung über und verlor bis zuletzt in der Spitze mehr als die Hälfte seiner Marktkapitalisierung. Verantwortlich waren für den E-Autohersteller vor allem die Kürzungen der Subventionen in China. Zuletzt kam dann für alle BYD-Aktionäre die frohe Botschaft: die chinesische Regierung will in 2020 die Subventionen für Elektroautos kaum kürzen bzw. stabil halten. Denn nach dieser Kürzung ging der Verkauf von Elektrofahrzeugen sechs Monate in Folge zurück.

Aus charttechnischer Sicht startete die Aktie nach dieser Nachricht mit einem deutlichen Kursaufschlag und generierte damit einen Pivotal Newspoint. Dadurch konnte der erste Widerstand im Bereich von 5,10 EUR nachhaltig überwunden werden. Auch der Abwärtstrend seit dem Hoch von Ende 2017 konnte auf Wochenschlusskursbasis nachhaltig überwunden werden. Gelingt nun auch der Sprung über die Hürde von ca. 5,70 EUR, so erwarte ich Kurse von 6,65 EUR gefolgt von 8,05 EUR. Der Widerstand wird verstärkt durch den GD200 (weekly, aktuell bei ca. 5,68 EUR). Die erste Unterstützung notiert nun bei 5,10 EUR. Das Aufwärtsszenario bleibt solange aktiv, wie sich BYD oberhalb des lokalen Tiefs bei 4,39 EUR aufhalten kann.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Hinweis zur Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Positionen bei folgenden Aktien, die im Artikel erwähnt wurden: BYD.

Chartanalyse Geely: chinesischer Automobilhersteller mit Verdopplungspotenzial!

Der chinesische Automobilhersteller Geely (WKN: A1CS02) ist mit einem Anteil von zehn Prozent bereits einer der Großaktionäre von Daimler. Doch neben der Beteiligung an Daimler gehören den Chinesen ebenfalls die schwedische Automarke Volvo sowie Lotus Cars. Nun streckt der Konzern aus Hangzhou seine Fühler nach einem weiteren Europäer aus: Aston Martin. Der angeschlagene Sportwagenhersteller könnte demnach finanzielle Hilfe von Geely bekommen. Geely prüfe derzeit intensiv die Bücher. Aston Martin gerät vor allem wegen den hohen Kosten und Folgen des Brexits unter Druck.

Aus charttechnischer Sicht ist dieser Titel extrem spannend. Seit dem Hoch von Ende 2017 geriet der Automobilhersteller vor allem aufgrund von Subventionskürzungen sowie des Handelsstreits zwischen den USA und China deutlich unter Druck. In der Spitze verlor der Konzern beinahe 70 Prozent seiner Marktkapitalisierung. Im Zuge dieser Abwärtsbewegung wurde ein übergeordneter Abwärtstrend gebildet. Doch nach dem Doppeltief im vergangenen Jahr im Bereich von 26,63 USD konnte schnell der GD50 (weekly, aktuell bei ca. 35,56 USD) überwunden werden. Die Bodenbildung scheint nun vollends abgeschlossen und der Turnaround eingeleitet. Denn nach einer mehrwöchigen verengten Konsolidierung durchbrach die Aktie den übergeordneten Abwärtstrend. Mein nächstes Kursziel befindet sich im Bereich von 47,75 bis 51,78 USD. Sollte dieser Widerstandsbereich nachhaltig überwunden werden können, befindet sich mein nächstes Kursziel im Bereich von 80 USD. Das Aufwärtsszenario bleibt solange intakt, wie sich Geely nachhaltig oberhalb des GD50 (weekly) aufhalten kann. Ansonsten drohen Kurse von 32,40 gefolgt von 26,63 USD.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Chartanalyse PayPal: Aktie setzt zur Trendfortsetzung an – 40% Kurspotenzial!

Im vergangenen Jahr kündigte PayPal (WKN: A14R7U) die bislang größte Übernahme der Firmengeschichte an. Hierbei wurde die Einkaufs- und Prämienplattform „Honey Science“ für ca. vier Mrd. USD übernommen. Die Plattform verhilft den Kunden beim Online-Shopping dabei, Schnäppchen zu finden. 17 Millionen monatliche Nutzer konnten dabei bislang verzeichnet werden. Nun stellte das PayPal-Management für dieses Jahr weitere Zukäufe in der Region von ein bis drei Milliarden USD Aussicht.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich das Unternehmen innerhalb eines langfristig völlig intakten Aufwärtstrends. Zuletzt durchlief PayPal allerdings eine Korrektur- bzw. Konsolidierungsbewegung. Im Zuge dieser Korrektur steuerte PayPal den GD50 (weekly, aktuell bei ca. 106,69 USD) an. Obwohl der gleitende Durchschnitt zeitweise unterschritten wurde, konnte er insgesamt verteidigt werden. Seitdem arbeitete PayPal in den nächsten Monaten an einer Bodenbildung. Die obere Begrenzung stellte bislang die Kursmarke von 108,50 USD dar. Diese konnte zuletzt nachhaltig überwunden werden: ein übergeordnetes Kauf- und Trendfortsetzungssignal. Das nächste Kursziel befindet sich im Bereich des Allzeithochs bei ca. 123,54 USD. Nach einer potenziellen Pullback-Bewegung zur Unterstützung bei 108,50 USD erwarte ich weitere Allzeithochs bis in den Bereich von ca. 141,48 USD. Aktiv bleibt dieses Aufwärtsszenario solange sich die Aktie nachhaltig oberhalb des GD50  aufhalten kann. Ansonsten droht ein Ansteuern der Unterstützung von 94,52 USD.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Chartanalyse Beyond Meat: Turnaround eingeleitet – Beyond Meat vor nächstem Hype!

Der vegane Burger von Beyond Meat (WKN: A2N7XQ) entfachte auch nach dem Börsengang einen wahnsinnigen Hype. Schnell konnte das Unternehmen seit dem Gang an die Wall-Street seine Marktkapitalisierung in der Spitze um mehr als 230 Prozent steigern. Doch so schnell der Kurs auch ansteigen konnte, brach er ebenso über die Zeit wieder ein. Bis zum Tief wurden sämtliche Kursgewinne wieder abgegeben. Doch nun scheint der Turnaround eingeleitet worden zu sein. Spannend ist dabei vor allem die neuste Unternehmensmeldung: McDonald’s wird die bisherige Testphase mit dem Fleischersatz-Burger von Beyond Meat ausweiten. Bislang wurden 28 Filialen mit dem Patty beliefert. In Zukunft sollen es 52 Filialen werden. Sollte dies ein Erfolg werden, könnte Beyond Meat bald alle Filialen weltweit beliefern.

Aus charttechnischer Sicht entsteht ebenfalls eine extrem spannende Situation. Vor wenigen Tagen konnte die ehemalige Keilformation der vergangenen Monate nach oben durchbrochen werden. Durch den Breakout auf der Oberseite entsteht das Turnaround-Szenario. Dieses bestätigt sich nochmals mit dem darauffolgenden Breakout über den übergeordneten Abwärtstrend. In diesem Zuge wurde ebenfalls die erste Hürde bei ca. 85 USD überwunden. Aktuell befindet sich Beyond Meat vor dem Widerstand bei ca. 97 USD. Kann dieser überwunden werden, erwarte ich einen zügigen Anstieg bis zur Zone von 123 bis 137 USD. Neben massiven charttechnischen Horizontal-Widerständen befindet sich hier ebenfalls der GD200 (daily, aktuell bei ca. 122,88 USD). Nach einer stärkeren Korrektur gehe ich dann von einer fortgesetzten Aufwärtsbewegung bis 172,25 USD aus. Ich erwäge den Aufbau einer „Spiel-Position“, sofern die Aktie nochmal zu einen Pullback zur Kursmarke von 84,9 USD ansetzt.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Chartanalyse Walt Disney: der neue König des Streaming-Geschäfts?

Walt Disney (WKN: 855686) konnte im vergangenen Jahr eine beachtliche Performance hinlegen: insgesamt stieg die Aktie um mehr als 35 Prozent an. Dies ist neben dem starken Filmstudio-Geschäft vor allem auf den neuen Streaming-Dienst „Disney+“ zurückzuführen. Hierbei konnte innerhalb weniger Tage bereits die Marke von 10 Mio. Abonnenten geknackt werden. Die Prognosen für den aktuellen Nutzerkreis belaufen sich mittlerweile sogar auf 25 Millionen. Bis zum Jahr 2024 soll sich diese Zahl auf 60 bis 90 Millionen erhöhen. Angesichts dieser bisherigen Steigerung, könnte dieses Ziel jedoch bereits durchaus schneller erreicht werden. Zumal der Livegang in Europa noch aussteht.

Angesichts des massiven Kursanstiegs könnte Walt Disney eine mehrwöchige bis mehrmonatige Kurskorrektur durchaus guttun. Dieses Szenario sehe ich allerdings erst, sofern der aktuelle Unterstützungsbereich bei ca. 142,30 USD nachhaltig unterboten wird. In einem solchen Fall befindet sich das Korrekturziel bei ca. 128 USD. Mein Kursalarm ist bereits platziert. Diese Zone betrachte ich als interessante Einstiegsgelegenheit. Das erste Kursziel nach Erreichen dieser Unterstützungszone befindet sich dann erneut bei ca. 142,30 USD, gefolgt von 153,55 USD und anschließend sogar bei 180 USD. Solange sich Disney jedoch weiterhin oberhalb der ersten Unterstützung aufhalten kann, bleibt die Trendrichtung weiterhin klar aufwärtsgerichtet. Ein Einstieg auf diesem Niveau kommt für mich derzeit jedoch nicht in Frage.

Sie wollen keine spannende Aktien-Story mehr verpassen?

Bei TraderFox beobachten wir täglich die Entwicklungen an den Märkten. Wir identifizieren die Trends, die gerade gespielt werden. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket!