Aktien finden mit dem Trend-Template von Mark Minervini (5-Minuten-Coaching)

Liebe Trader,

in unserer Reihe “5-Minuten-Coaching” erkläre ich euch Strategien, Signale oder Indikatoren in komprimierter Form. Die Videos haben eine Länge von nur knapp 5 Minuten.

Heute geht es um das Trend-Template von Mark Minervini. Es ist ein Schlüsselelement der SEPA-Methode (Specific Entry Point Analysis), die zum Ziel hat, Superperformance-Aktien vor ihren großen Beschleunigungsphasen ausfindig zu machen. Minervini stellte fest, dass die großen Beschleunigungsphasen eigentlich immer aus einer Chartsituation heraus begannen, die er als Advancing-Phase bezeichnet. Mit dem Trend-Template können Aktien gescreent werden, die sich in dieser “Advancing-Phase” befinden.

Hier ist das Coaching-Video zum Trend-Template

Trend-Template Kriterien:
– Der Aktienkurs ist über dem GD150 und über dem GD200 2.
– Der GD150 ist über dem GD200 3.
– Der GD200 bewegt sich seit über 1 Monat aufwärts
– Der 50er GD ist über dem GD 150 und über dem GD200 5.
– Der aktuelle Aktienkurs ist über dem 50er GD 6.
– Der aktuelle Aktienkurs ist mindestens 30% über dem 52-Wochentief
– Der aktuelle Aktienkurs ist nicht mehr als 25% von seinem 52-Wochenhoch entfernt
– Das relative Stärke Ranking nach IBD ist größer als 70

Tipp: Mit Hilfe der TraderFox Trading-Software (29 € pro Monat) können die europäischen und amerikanischen Märkte systematisch nach Aktien gescreent werden, die das Trend-Template erfüllen.

Diese Tools benötigst du für professionelles News-Trading!

Liebe Trader,

als ich 1998 an der Börse startete und Trader werden wollte, habe ich mich natürlich erst einmal informiert welche Tools ich benötige, um Trading professionell durchführen  zu können. Ich landete dann relativ schnell bei der Antwort, dass ein Trader hochwertige Echtzeit-News benötigt. Man muss bei der Bekanntgabe von Unternehmensinformationen direkt an der Quelle sein. Der Nachrichtdienst, den ich seit 1998 abonniert habe, heißt dpa-AFX ProFeed.

Trader denken heute oft, dass Echtzeit-Börsennews kostenlos im Internet verfügbar sind. Das ist wohl das teuerste Missverständnis der Trader-Szene. Gute Echtzeit-Nachrichten kosten Geld. Sie stammen aus Redaktionen wie dpa-AFX, Reuters, Dow Jones oder Bloomberg. Dort sitzen gut bezahlte und gut ausgebildete Redakteure, die Pressekonferenzen besuchen, Research-Berichte zugeschickt bekommen und wichtige Quellen der Finanzwelt angebunden haben.

Ich nennen Ihnen ein Beispiel wie sich diese kostenfreie Welt der Finanznachrichten von den professionellen Lösungen unterscheidet: Gestern zählte ich 15 Analysteneinschätzungen über auf zahlreichen Internetportalen frei verfügbaren dpa-AFX Compact-Feed. Im kostenpflichten dpa-AFX ProFeed waren es gegen 20 Uhr über 185 Analysten-Meldungen. Und genau damit ist für Trader Geld zu verdienen.

Im folgenden Video zeige ich euch welche Tools TraderFox basierend auf dem dpa-AFX ProFeed gebaut hat. Unsere Algorithmen werten neue Nachrichten aus und informieren euch genau dann, wenn es etwas zu gewinnen gibt.

-> TraderFox News-Terminal mit dpa-AFX ProFeed bestellen

Chartanalyse Celgene. Trump-Aussagen beflügeln Biotechs. Welche Marken Trader jetzt beachten müssen…

Liebe Trader,

US-Präsident Donald Trump bewegt erneut die Biotech-Aktien. Am Dienstag gab Trump bekannt, die Zulassungsverfahren für neue Medikamente in der Biotech-Branche beschleunigen zu wollen. Zwar hat er bei Gesprächen mit der Pharmaindustrie auch tiefere Medikamentenpreise und eine heimische Produktion der Medikamente in Amerika gefordert, dennoch dürften die Chancen im Sektor durch die Aussicht auf verkürzte Zulassungsverfahren überwiegen. Von schnellen Zulassungsprozessen würden wohl hauptsächlich die großen Biotech Blue Chips profitieren, die eine prall gefüllte Entwicklungspipeline haben. So wie zum Beispiel Celgene. Celgene hatte am 27.01.2017 die aktuellen Zahlen zum vierten Quartal des letzten Jahres veröffentlicht und konnte hier unter anderem durch steigende Umsätze und Margen punkten. Celgene fokussiert sich mit seinen Produkten auf die Behandlungen von Krebs und Krankheiten des Immunsystems.

Das folgende Chartbild zeigt, dass der Kurs nach den Zahlen zum 3. Quartal 2016 mit einem Gap-Up eröffnete. Der bislang stärkste Rallyimpuls wurde direkt nach der US-Wahl von Donald Trump initiiert. Den Grund für diesen Kurssprung sahen die Anleger darin, dass nicht Hillary Clinton die Wahl gewonnen hatte, unter deren Präsidentschaft Anleger strenge Preisobergrenzen für Medikamente befürchteten. Diese Preisobergrenzen wiederum hätten zu Gewinneinbußen in der Pharmabranche geführt. Seit dem Kursanstieg unmittelbar nach der Wahl bewegt sich die Aktie in einer Konsolidierungsformation mit abnehmender Volatilität. Aktuell besteht kein Handlungsbedarf. Trader sollten im Blick behalten wie die jüngsten Aussagen von Trump das Verhalten der Aktie beeinflussen. Wir haben in der TraderFox-Redaktion einen Trendlinienalarm wie im Chart eingezeichnet platziert. Wenn die Celgene-Aktie ihre Konsolidierungsformation nach oben verlässt, wird ein bullisches Szenario aktiviert!

Anleitungs-Video: So setzen Sie Kursalarme und aktivieren die Push-Notifications

Chartanalyse Starbucks: Virtueller Bestellassistent bringt Kaffee auf Zuruf!

Starbucks beginnt mit den Betatests für seinen virtuellen Bestellassistenten “My Starbucks barista”. Hiermit kann man per Sprachnachricht automatisch über die App bestellen und bezahlen, bevor man die Bestellung im Laden abholt. Der Assistent arbeitet als intelligenter Chatbot. Starbucks wird den Service zunächst mit 1000 Betatestern starten und im Laufe des Jahres schrittweise veröffentlichen. Kunden können dann ebenfalls ihre Lieblingsbestellungen speichern und diese über Amazon Alexa abgeben.

Starbucks besitzt bereits 8 Mio. Kunden, die mobile Zahlfunktionen nutzen. Mit der Mobile Order & Pay App hat Starbucks in der Vergangenheit den Markt für mobile Bestellung und Zahlung bereits als First Mover mitgestaltet. Hinzu kommt, dass Kunden sich in den letzten Jahren daran gewöhnt haben, Sprachfunktionen wie Siri oder Cortana zu nutzen. Der neue Sprach- und Chatbot ist also der nächste logische Schritt und dürfte daher Potenzial haben. Die Ankündigung 10.000 Flüchtlinge einzustellen, dürfte Starbucks’ Image ebenfalls helfen.

Charttechnisch konnte die Aktie im November aus ihrem einjährigen Abwärtstrendkanal ausbrechen, ist nun aber wieder zur Ausbruchslinie zurückgekehrt. Der Kursverlauf letztes Jahr ähnelt der Konsolidierung von 2014. Damals lief die Aktie seitwärts nach einer starken Performance im Jahr zuvor. Pünktlich zum Jahreswechsel setzte Sie ihre Rallye daraufhin fort und stieg 2015 um ca. 50%. Sollte die Aktie es schaffen von der Trendlinie abzuprallen, könnte sich eine neue Rallye ähnlich der 2015 etablieren und die Aktie auf $80 steigen.

Chartanalyse Tesla: Es fehlt nicht mehr viel, dann…

Liebe Leser,

wir alle können uns an die sagenumwobene Rally der Tesla-Aktie im Jahr 2013 zurückerinnern. Nachdem Elon Musk gezeigt hatte, dass seine Visionen nicht nur bloße Hirngespinste waren, sondern er mit dem Tesla Model S ein geniales Auto auf den Markt brachte, versechsfachte sich die Aktie. Innherhalb eines Jahres ging es von 30 USD auf über 200 USD nach oben. Nun läuft die Aktie seit 2 Jahren seitwärts. Seit einigen Wochen ist zu beobachten, dass sich der Wert unter geringer Volatilität der oberen Begrenzung der Trading-Range wieder nähert. Erstaunlich! Denn bedeutsame Firmennachrichten wurden nicht veröffentlicht. Wir liegen nun auf der Lauer. Es fehlt nicht mehr viel, dann könnte die Konsolidierungsformation nach oben gesprengt werden.

Woher kommt die Kursfantasie bei Tesla?

Tesla will mit dem Model 3 ab Ende 2017 das erste Auto für den Massenmarkt bauen. Dieses soll ca. 35.000 Dollar kosten und mehr als 300 km Reichweite mit einer Ladung haben. Elon Musk möchte zudem bereits 2018 vollautonomische Autos für die Massennutzung auf die Straße bringen. 2020 will Tesla 1 Million Autos bauen und die besten Teslas sollen in der Lage sein 1150 km pro Ladung zurückzulegen. Teslas riesige Gigafactory soll die Batteriekosten bis 2020 um bis zu 30% drücken. Desweiteren gibt es Gerüchte, dass Tesla einen Uber-ähnlichen Transportservice plant. Diese Autos dürften dann als komplett autonome Taxis agieren.

Fazit: Wenn die Tesla-Aktie die zweijährige Trading-Range nach oben verlässt, könnte schlagartig wieder Rallydynamik in den Titel kommen. Platzieren Sie im TraderFox-Charttool einen Kursalarm – zum Beispiel so wie im untenstehenden Chartbild. Über unsere Apps werden Sie dann per Push-Notification informiert, sobald der Alarm ausgelöst wird.

Anleitungs-Video: So setzen Sie Kursalarme und aktivieren die Push-Notifications

TraderFox-App im Apple App-Store:
https://itunes.apple.com/de/app/traderfox/id1174805527?mt=8

TraderFox-App im Google Play-Store:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.traderfox.mobile.app

Die 5 besten Trader-Coachings der letzten Wochen

Liebe Trader,

es ist Wochenende. Ihr wollt mehr darüber erfahren, wie man an der Börse Geld verdienen kann. Dann ist doch genau jetzt der richtige Zeitpunkt für unsere Trading-Coachings. In diesen Videos erhaltet ihr wertvolle Infos rund um das Thema systematisches Trading und systematische Aktienanlage. Es folgt nun eine Auswahl der besten Trader-Coachings der letzten Wochen.

Keine Vervielfacher-Aktie mehr verpassen. 3 Kaufstrategien und deren Umsetzung!
https://www.youtube.com/watch?v=EHZRzbTCDGs

3 Wege zum Börsenerfolg – eine Tour durch die TraderFox Welt!
https://www.youtube.com/watch?v=OghYOoD23WI&t=79s

Mit diesem Filter gelang Minervini eine Performance von 33.500 %!
https://www.youtube.com/watch?v=KXFPHVGkREo

Wachstumswerte-Trading: Fühle die Stärke, kaufe die Stärke!
https://www.youtube.com/watch?v=hW1gBoxIqYE

Die Top-5-Aktien für die Robotik-Revolution – Timing für den optimalen Einstieg!
https://www.youtube.com/watch?v=J75dcepWd7w

Langfristiger Vermögensaufbau mit Aktien: Die 3 besten Strategien!
https://www.youtube.com/watch?v=c9Iuocho1eM

3 Wege zum Börsenerfolg!

Lieber Trader,

wenn du an der Börse erfolgreich sein willst, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es gibt die aktiven Trader, die täglich vor dem Trading-Desk sitzen könne, um kleine aber wichtige Preisbewegungen zu analysieren.

Der Heavy-Trader schaut sich um 8:45 die Dankesrede von Donald Trump nach den Wahlen an und trifft dann sofort um 8:55 Uhr Investitionsentscheidungen.

Der Positions-Trader reagiert auf Signale, die langsam heranreifen. So wie ein guter Wein. Er analysiert charttechnische Trends und fundamentale Entwicklungen, um dann im richtigen Moment, wenn beide eine harmonische Einheit bilden, zuzuschlagen.

Dann gibt es aber auch die Gruppe der Investoren, die sich an guten Firmen beteiligen, weil sie darauf setzen, dass diese gute Geschäfte machen werden.

In diesem Video zeige ich euch, wie man an der Börse Geld verdient. Es gibt dabei nicht nur einen Weg. Es gibt verschiedene Weg. Ich müsst herausfinde welcher für euch der Richtige ist!